Mehr Reichweite und Bandbreite: So verändert Mesh-Technik das WLAN

Damit das Smart Home störungsfrei funktioniert, müssen Flächenabdeckung und Bandbreite stimmen. Neue WLAN-Komplettsysteme mit Mesh-Technologie sollen dafür sorgen, dass WLANs jede Ecke des Hauses erreichen.

Repeater mit Flaschenhalseffekt

Jörg Lösche, Geschäftsführer von Netgear Deutschland
(Foto: Netgear)

Um das WLAN-Signal in den eigenen vier Wänden zu verbessern, greifen die meisten Konsumenten bislang zu einem – oder auch mehreren – Repeatern. Das Problem dabei: Beim Einsatz eines Repeaters muss jedes Datenpaket zuerst zum Repeater und von dort dann zum entsprechenden Client, der mit dem Internet verbunden werden soll, transportiert werden. Der Verstärker erhöht somit zwar die Reichweite eines WLANs, das Netz wird jedoch doppelt belastet. Die Übertragungsgeschwindigkeit sinkt mit jedem weiteren Repeater, der in einem Heimnetzwerk zum Einsatz kommt. »Mit herkömmlichen Router-Repeater-Kombinationen halbiert sich die WLAN-Geschwindigkeit mit jedem Sprung von einem Access Point zum nächsten. Wir nennen das den Flaschenhalseffekt. Dadurch steht den Anwendern im Randbereich des Netzwerks nur ein Bruchteil der Broadband-Internetgeschwindigkeit zur Verfügung« erklärt Daniel Powis, Product Manager Networking EMEA bei Linksys.

Genau diesen Effekt wollen viele Konsumenten nicht länger hinnehmen. Um zeitgemäße Anforderungen wie Online-Gaming, das Streamen von hochauflösenden Videos oder die Speicherung großer Datenmengen zu erfüllen, müssen neben der Flächenabdeckung auch Bandbreite und Leistungsfähigkeit eines WLAN ein hohes Niveau erreichen. »Das sorgt dafür, dass man ganz andere Systeme braucht«, sagt Netgears Deutschlandchef Lösche.