Ausbau des Data Protection-Portfolios: Fujitsu vertreibt Backup-Appliances von Veritas

Schon lange arbeiten Fujitsu und Veritas im Datensicherungsbereich zusammen, nun werden die Bande zwischen den Unternehmen noch enger, da Fujitsu auch die Veritas-Appliances vertreibt.

Veritas Netbackup 5240
(Foto: Veritas)

Um seinen Kunden ein umfassenderes Angebot für die Datensicherung machen zu können, nimmt Fujitsu die beiden Backup-Appliances »Netbackup 5240« und »Netbackup 5330« von Veritas in sein Portfolio auf. Die Geräte sind schlüsselfertige Lösungen für Backup- und Recovery-Maßnahmen in kleinen und großen Unternehmen und unterstützen unter anderem Features wie Replizierung sowie Deduplizierung. Die 5240 bietet eine Speicherkapazität zwischen 4 und 27 TByte, die sich über Expansion Shelves noch vergrößern lässt. Die 5330 bringt mindestens 229,2 TByte mit – auch hier gibt es Erweiterungsmöglichkeiten. Beide Geräte bieten sowohl 1 GBit Ethernet-Ports als auch 10 GbE- und 8 GBit Fibre Channel-Ports.

»Eine der Voraussetzungen für den erfolgreichen Übergang zu einem digitalen Geschäftsmodell ist es, sicherzustellen, dass die wertvollen Unternehmensdaten gleichzeitig verfügbar und geschützt sind. Deshalb benötigen Organisationen jeder Größe unbedingt eine Backup-Strategie«, so Michael Keegan, Head of Product Business bei Fujitsu in der EMEIA-Region. Daher erweitere man das Fujitsu-Portfolio mit den Netbackup-Appliances um effektive Produkte, die sich schnell und einfach aufsetzen und verwalten lassen.