Produkt-Offensive auf der CeBIT: Lancom wird Komplettausstatter im Netzwerk

Lancom entwickelt sich vom Hersteller von Netzwerk-Komponenten zum Lösungsanbieter. Der Aachener Hersteller baut sein Portfolio mit neuen Access Points und Switches sowie einem virtuellen Router aus.

Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom
(Foto: Lancom Systems)

Lancom möchte sich zum Vollsortimenter für Unternehmensnetzwerke entwickeln. »Kunden sollen alles aus einer Hand beziehen können«, gibt Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer des Aachener Netzwerkspezialisten, als Ziel vor. Für die diesjährige CeBIT hat der Hersteller deswegen eine Produkt-Offensive angekündigt, die Lancom einen Schritt weiter bringen soll ins Enterprise- und Lösungsgeschäft.

Um stärker als Switch-Hersteller wahrgenommen zu werden, möchte der Netzwerkspezialist die Messe unter anderen nutzen, um sein Switch-Angebot auszubauen. Lancom hat zwar bereits seit einigen Jahren auch Switches im Portfolio, wird im Markt bislang allerdings vor allem für seine Router und Access Points wahrgenommen.

Deswegen rundet der Hersteller sein Switch-Portfolio jetzt nach oben ab. Den Anfang der Portfolioerweiterung macht eine neue Fully Managed Gigabit Ethernet Switch-Familie mit drei Mitgliedern, zu denen auch ein Glasfaser-Switch gehört. Lancoms Produktsortiment umfasst damit künftig acht verschiedene Switches. »Wir wollen das Portfolio in den nächsten Jahren noch weiter nach oben ausbauen«, gibt Koenzen einen Ausblick auf seine weiteren Pläne.

Im Gegensatz zu den Routern und Access Points, die komplett in Deutschland entwickelt werden, setzt Lancom bei seinen Switches auf OEM-Produkte aus Taiwan. Der Aachener Netzwerkspezialist kann jedoch Einfluss auf deren Entwicklung nehmen, so dass etwa optimierte Lüfter für einen leisen Betrieb verbaut sind. Die Weiterentwicklung der Software, die auf den Switches läuft, übernimmt Lancom ab sofort selbst.

Auch sein WLAN-Portfolio erweitert der Hersteller um vier neue Access Points, die zum ersten Mal auf der CeBIT zu sehen sein werden. Mit den Geräten der neuen Serien 860 und 1700, die alle auf Basis der 802.11ac Wave 2-Technologie arbeiten, rundet der Netzwerkspezialist sein Produktangebot ebenfalls nach oben ab. Funktionen wie Multi-User MIMO sollen für einen spürbaren Bandbreitenzugewinn im WLAN sorgen und auch im Büro verkabelte Netzwerkverbindungen überflüssig machen. Die neuen Wave 2-Access Points lassen sich dabei entweder traditionell konfigurieren oder über die »Lancom Management Cloud« zentral managen und überwachen.

Übersicht