Drei neue Produktfamilien: Netgear erweitert die »ReadyNAS«-Serie

Netgear baut seine NAS-Linie aus. Die Netzwerkspeicher bieten hohe Performance, erweiterbare Speicherkapazität und bei einigen Modellen 10-Gigabit-Kupfer-Konnektivität.

(Foto: Netgear)

Netgear präsentiert drei neue Familien seiner »ReadyNAS«-Netzwerkspeicher. Die »RedayNAS 620«-Serie liefert mit zweifacher 10GbE-Konnektivität sehr hohe Datenspeicher-Performance und Zugriffsraten für 4K-Video-Multi-Streaming sowie Echtzeit-Transcodierung. Ausgestattet mit einem Intel Xeon D-1521 Prozessor ist die ReadyNAS 620 mit 6- oder 8-Bay-Konfiguration und einer Kapazität von bis zu 80 TByte verfügbar. Mit dem Expansion-Chassis sind bis zu 130 TByte möglich. Die 620-Serie unterstützt bis zu 120 Anwender und kann damit auch in anspruchsvollen Umgebungen wie Kreativ-Studios, Unternehmenshauptsitzen oder großen Niederlassungen zum Einsatz kommen.

Die »ReadyNAS 520«-Serie bietet Storage-Funktionen mit hoher Performance für bis zu 80 Nutzer. Hinzu kommen 10GbE-Konnektivität und Streaming-Kapazitäten für mehrere 1K- oder einzelne 4K-Streams. Die ReadyNAS 520 arbeitet mit der Intel Pentium Prozessor D1500-Serie für Server und ist mit vier, sechs oder acht Bays verfügbar. Die Serie ergänzt die ReadyNAS Familie für kleine Unternehmen, die ihre wachsenden Unternehmensdaten speichern, teilen oder sichern müssen.

Mit der »ReadyNAS 420«-Serie hat Netgear eine Netzwerkspeicherlösung für kleine Unternehmen entwickelt. Sie stellt nach Herstellerangaben hohe Performance, Funktionalitäten für All-In-One File Server und automatisches Backup bereit. Die ReadyNAS 420 ist mit 2- und 4-Bay-Konfiguration verfügbar und nutzt den aktuellsten Intel Atom Prozessor C3338, der hohen Netzwerk-Durchsatz, Filesharing auf Enterprise-Niveau und Daten-Backup für Büros mit bis zu 40 Mitarbeitern ermöglicht.

Die Modelle der 520- und 620-Serien sind ab sofort verfügbar. Netgear empfiehlt einen Verkaufspreis ab 999 Euro beziehungsweise ab 1.799 Euro. Die Modelle der 420-Serie sollen im Laufe des ersten Quartals zu einem empfohlenen Verkaufspreis ab 549 Euro erhältlich sein.