Tauschaktion von Lancom: Lancom tauscht nicht All-IP-fähige Router ein

Lancom unterstützt seine Kunden beim Umstieg auf All-IP. Beim Kauf eines Lancom-All-IP-Routers gewährt der Hersteller eine Prämie von bis zu 50 Euro für den Tausch gegen einen alten Router.

Lancom zahlt aktuell eine Prämie beim Kauf All-IP-fähiger Router
(Foto: chones/Fotolia)

Der Netzwerkhersteller startet eine Austauschaktion für nicht All-IP-fähige Router. Käufer eines Lancom-All-IP-Routers haben die Möglichkeit, ihr Altgerät zu registrieren und bis zu 50 Euro Prämie zu kassieren. Eingetauscht werden können beliebige nicht All-IP-fähige Router mit integriertem DSL-Modem. Die Aktion gilt auch für die Produkte anderer Hersteller.

Bis Ende 2018 wird die Deutsche Telekom über 16 Millionen ISDN-Anschlüsse in ihrem Netz abschalten und durch All-IP-Anschlüsse ersetzen. Mit dieser Umstellung entfällt der bisher benötigte DSL-Splitter am Anschluss, und der Router wird direkt an der TAE-Dose angeschlossen. Um die Vorteile der neuen Technologie zu nutzen oder vorhandene Telefone und TK-Anlagen weiter betreiben zu können, benötigen Anwender einen All-IP-fähigen Router, dessen DSL-Modem auch den Annex J Standard für den neuen splitterlosen und rein IP-basierenden Anschluss beherrscht.

Die Tauschaktion von Lancom bietet Anwenderunternehmen jetzt einen zusätzlichen Anreiz für den Umstieg: Ab dem 1. Februar 2017 können Altgeräte ohne All-IP-Unterstützung und mit integriertem DSL-Modem gegen Annex J fähige Lancom All-IP-Router eingetauscht werden. Die Prämie von bis zu 50 Euro wird beim Kauf eines neuen Lancom-All-IP-Routers verrechnet. Hierzu ist eine Registrierung des Altgeräts auf der Lancom-Webseite www.lancom.de/tauschaktion erforderlich.

Die Aktion richtet sich an Fachhändler und Systemhäuser aus Deutschland und läuft bis Ende Mai 2017.