»Acronis Files Cloud«: Sync- and Share-Lösung für Service-Provider

Acronis hat eine neue Lösung vorgestellt, die es Service-Providern erlaubt, ihren Kunden unkompliziert einen Cloud-Service für die Synchronisation und den Austausch von Dateien anzubieten. Mit diesem sollen sie sich gegen die großen Public Cloud-Anbieter positionieren können.

(Foto: Acronis)

Mit »Acronis Files Cloud« baut Acronis sein Angebot für Service Provider aus. In der neuen Lösung steckt dieselbe Technik wie im etablierten »Acronis Access Advanced«, das von vielen Unternehmen für die Synchronisation und den Austausch von Dateien genutzt wird. Anders als dieses läuft die Files Cloud aber nicht on-premise beim Kunden, sondern im Rechenzentrum seines Dienstleisters. Der kann auf diese Weise sein Angebot an Cloud-Services ausbauen und, so hofft Acronis, sich besser gegen die großen Cloud-Anbieter in Stellung bringen. Der Kunde habe die volle Kontrolle über seine Daten und wisse genau, wo diese gespeichert sind, betont der Hersteller.

Die Files Cloud lässt sich einfach über »Odin Automation« von Ingram Micro oder eine REST-API einrichten. Derzeit ist der Service noch Partnern vorbehalten, die Odin oder andere REST-APIs nutzen, doch in den nächsten Monaten soll er vollständig in das Acronis Cloud Portal integriert werden und damit allen Partnern des Herstellers zur Verfügung stehen.

Da in Unternehmen immer mehr Mobilgeräte zum Einsatz kommen, wächst der Bedarf an Lösungen für einen einfachen Datenabgleich und Datenaustausch. Acronis verweist auf eine IDC-Studie, der zufolge der Markt für File Sync and Share-Angebote für kleine und mittelständische Unternehmen bis 2019 um jährlich 18 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar wächst. Das Problem für Service-Provider sei bisher allerdings gewesen, dass Kunden oft wechselbereit sind und mit ihren Daten häufig zu anderen Anbietern umziehen. Hier will Acronis den Partnern mit seinen anderen Cloud-Services helfen, Lösungspakete zu schnüren und damit die Kundenbindung zu erhöhen. So kann der Filesharing-Dienst etwa mit Backup- und Desaster Recovery-Angeboten kombiniert werden. Um das zu unterstützen, hat der Hersteller das Preismodell für seine verschiedenen Cloud-Lösungen auch vereinheitlicht.

Übersicht