Vorstellung der »Lancom Management Cloud«: Lancoms Pläne im SDN-Markt

Mit der Vorstellung der »Lancom Management Cloud« rüstet sich Netzwerkspezialist Lancom für das Geschäft im Netzwerk der Zukunft. Beim Vertrieb der SDN-Lösung setzt der Hersteller auch weiterhin auf einen zweistufigen Vertrieb.

Lancom-Gründer Ralf Koenzen
(Foto: Lancom)

Trends wie Industrie 4.0, BYOD und Software-as-as-Service machen IT-Infrastrukturen immer komplexer. Die Art wie Netzwerke gemanagt werden, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten dennoch kaum geändert. Einzelne Hardware-Komponenten werden bisher meist manuell konfiguriert. Soll das Netzwerk erweitert oder ein zusätzlicher Standort angeschlossen werden, ist der Aufwand oft enorm.

Auf diese Probleme möchte Netzwerkspezialist Lancom nun mit der »Lancom Management Cloud« eine Antwort geben. Das Management und Monitoring-System aus der Cloud bietet eine sichere Verwaltung aller Komponenten über eine Oberfläche sowie eine Netzwerküberwachung rund um die Uhr.

Die Lösung, die in dieser Woche auf der it-sa in Nürnberg vorgestellt wurde, sieht der Netzwerkspezialist dabei als größten Einschnitt in seiner 14jährigen Firmengeschichte. »Wir glauben, dass wir damit den Nerv der Zeit treffen«, sagt Unternehmenschef Ralf Koenzen im Gespräch mit CRN. Wie bei Lancom üblich, griff der Hersteller bei der Entwicklung der Lösung auf ein eigenes Team zurück, das in den vergangenen zwei Jahren aus der Idee, sich im Geschäft mit Netzwerk-Management zu positionieren, eine marktreife Lösung entwickelt hat.

Übersicht