ama-Marktanalyse »Storage-Systeme 2013«: HP führt im Speichermarkt

Marktforscher ama hat in einer breit angelegten Markterhebung zwischen Juni 2012 und März 2013 untersucht, wie sich die Vertriebserfolge der großen Hersteller auf den Bestand an Speichersystemen in Deutschland auswirken. Das Ergebnis: HP ist klarer Marktführer bei installierten Storage-Systemen.

Nach Zahlen von ama ist HP in Deutschland Marktführer bei installierten Storage-Systemen , Foto: Dario Lo Presti/Fotolia

EMC gilt als Nummer eins im weltweiten Storage-Markt. Der aktuellen Marktanalyse »Storage-Systeme 2013« des Informationsdienstleisters ama zufolge erreicht der amerikanische Speicherspezialist in Deutschland allerdings mit einem Marktanteil von acht Prozent nur den fünften Platz. Ama nimmt als Maßstab für die Platzierung nicht, wie andere Analysten, die Umsatzzahlen der Hersteller, sondern die Anzahl der bei Anwenderunternehmen installierten Storage-Systeme, wobei auch kleinere Installationen einbezogen werden.

Die Hälfte aller von ama ermittelten Storage-Installationen entfallen dabei hierzulande auf lediglich drei Hersteller. Mit einem Anteil von 24 Prozent erreicht HP Platz eins der ama-Liste. Auf den Plätzen zwei und drei folgen NetApp und IBM mit 17 respektive 13 Prozent. Dell folgt mit einem Anteil von neun Prozent auf Platz vier knapp vor EMC mit acht Prozent. Es folgen Fujitsu mit sechs sowie Buffalo und QNAP mit jeweils vier Prozent. Die restlichen Plätze teilen sich mit jeweils zwei Prozent Hitachi und Netgear mit einer Reihe weiterer Hersteller, die jedoch allesamt unter die Marke von zwei Prozent fallen.

Für die Marktanalyse hat der ITK-Analyst aus dem baden-württembergischen Waghäusel deutschlandweit Telefoninterviews mit IT-Verantwortlichen in Unternehmen und Behörden mit mehr als 50 Beschäftigten geführt. Dabei wurden 3.363 Unternehmen identifiziert, die 3.413 Storage-Systeme verwenden.

Übersicht