TD Azlan wird Brocade Distributor 2012: Brocade entwickelt den Channel weiter

Brocade arbeitet gemeinsam mit seinen Distributoren daran, seine Partner fit zu machen für die Vermarktung komplexer Lösungsthemen wie Software defined Networking. Noch allerdings tun sich viele Partner schwer mit der Entwicklung.

Frank Kölmel, Senior Director Sales EMEA East bei Brocade

Brocade möchte seine Partner stärker zu Lösungsanbietern entwickeln. »Der Business Value steht für die Kunden heute im Vordergrund«, sagt Frank Kölmel, Senior Director Sales EMEA East bei Brocade. Reseller könnten nicht mehr über Gigabits verkaufen, sondern müssten den Kunden ganze Lösungen nahebringen. Da Brocade ausschließlich zweistufig vertreibt, spielen Value Added Distributoren wie Azlan, Arrow ECS und Avnet eine wichtige Rolle für den amerikanischen Hersteller, wenn es um die Zusammenarbeit mit Systemhäusern geht. »Wenn wir weiter wachsen wollen, müssen wir das Wachstum mit Distributoren gestalten«, weiß Kölmel.

Gemeinsam mit seinen VADs möchte Brocade Reseller und Systemhäuser besser dabei unterstützen, komplexe Lösungen zu vermarkten. »In der Vergangenheit wurde viel über Features verkauft. Heute geht es aber immer mehr darum, Architekturen zu verkaufen«, sagt Joachim Braune, Managing Director DACH bei Azlan. Der VAD-Arm von Broadliner Tech Data wurde kürzlich beim Brocade Partner Summit in Prag zum Distributor des Jahres in der Kategorie Unmanaged Revenue gekürt. Den Ausschlag für die Wahl in Deutschland gaben die insgesamt abgegebenen Stimmen für den Partner, sein breites Leistungsspektrum sowie der Mix aus Umsatzsteigerung und Kundenfeedback. Der Award wurde im Speziellen für die gute Entwicklung im Bereich der Brocade Select Partner verliehen. »Azlan ist stark im Projektgeschäft«, begründet Frank Kölmel die Entscheidung. Durch die breite Aufstellung habe Tech Datas VAD-Sparte das Know-how, BU-übergreifende Gespräche zu führen um Gesamtkonzepte zu verkaufen.

Übersicht