Zwei-Markenstrategie gescheitert: Schweizer Saturn-Filialen verschwinden

Die MSH-Gruppe in der Schweiz plant den Rückzug der Marke Saturn. Eine Schließung der sechs Filialen ist offenbar vom Tisch. Die Flächenmärkte sollen zu Media Märkten umgewandelt werden.

Saturn-Filialen in der Schweiz rechnen sich nicht mehr (Quelle: MSH)

Nach hohen Verlusten und Umsatzrückgängen zieht das MSH-Management in der Schweiz nun Konsequenzen und will sich im Retail neu aufstellen. Mitarbeiter und Geschäftspartner berichten von Umbauplänen: So sollen die sechs Saturn-Filialen in Media Markt umbenannt werden. Eine ursprüngliche Schließung der Saturn-Geschäfte sei nicht mehr im Gespräch, heißt es in Schweizer Medien. Bestätigen wollte MSH dies allerdings nicht. Das zwei-Marken-Konzept der Metro-Tochter steht jedenfalls in Schweiz vor dem Scheitern. Die treibende Kraft hinter der Expansion in der Schweiz, Bernhard Hochspach, verließ enttäuscht den Konzern. Ursprünglich wollte der Manager zwölf Filialen in der Eidgenossenschaft aufbauen.

MSH kämpft bei seiner Expansion ins Ausland zunehmend mit Schwierigkeiten. Filialen in Spanien und Portugal wurden kürzlich geschlossen, der lang geplante Markteintritt in Norwegen abgeblasen und vor zwei Jahren 34 Saturn-Filialen in Frankreich verkauft. In Osteuropa dagegen wächst die MSH-Gruppe stark - vor allem in Russland und der Türkei. Steigende Umsätze dank Ausbau des E-Commerce-Geschäfts verzeichnet MSH auch hierzulande.

Übersicht