Personalabbau und Expansionsstopp: Media Markt Schweiz in Turbulenzen

Aus den anhaltend sinkenden Erträgen der Media Märkte in der Schweiz hat die Media Saturn Management AG Konsequenzen gezogen. Statt zu wachsen werden erst einmal Kosten gesenkt und Personal abgebaut. Das Einkaufsvolumen der 19 Märkte wurde um fast ein Drittel gekappt.

Nach Umsatz- und Ergebnisrückgang in 2011 zeichnet sich für die 19 Media Markt- und acht Saturn-Filialen in der Schweiz auch 2012 keine Besserung ab. Schweizer Medienberichten zufolge rückt das Management von seiner Wachstumsstrategie ab und geht erste einmal auf Konsolidierungskurs. Statt Expansion drückt die Media Saturn Management AG in Geroldswil auf die Bremse und will Kosten sparen. Die Geschäftsführer der Media Märkte in der Schweiz sind angehalten, Personal abzubauen. Insbesondere die Zahl der Teamleiter ist bereits gesunken. Ihre Fachbereiche haben Kollegen übernommen, die mit weniger Personal einen größeren Zuständigkeitsbereich erhalten haben. Ein weiteres Element des Sparprogramms in der Schweiz ist die Senkung der Kapitalkosten in der Bevorratung. Lieferanten sprechen davon, dass das Bestellvolumen der Media Märkte um rund ein Drittel zurückgegangen sei.

Ursprünglich wollte die MSH-Gruppe das Filialnetz in der Schweiz ausbauen und die Zahl der Media Märkte auf 45 mehr als verdoppeln. Diese Pläne sind vom Tisch. Angeblich entstehen weit weniger Shopping-Center, in die Media Markt einziehen wollte, weil den Betreibern der Einkaufscenter Investoren abgesprungen sein sollen. In diesem Jahr werde kein neuer Media Markt in der Schweiz eröffnet. Der Umsatz der MSH-Gruppe in der Schweiz sank 2011 um 16 Prozent auf 914 Millionen Schweizer Franken. Der Gewinn fiel um 11,5 Prozent auf 28,2 Millionen.