Hobbit-Haus: Wohnen wie in »Herr der Ringe«

Wer erinnert sich nicht an die Behausungen der Hobbits im Kinostreifen »Herr der Ringe«? Genau dorthin versetzt fühlt man sich beim Anblick des ungewöhnlichen Hauses des Briten Simon Dale. Aber sehen Sie selbst die Bilder in unserer Fotostrecke ...

Am Anfang war der Plan von einem umweltfreundlichen Heim. Genau das baute der tatkräftige Engländer Simon Dale dann zusammen mit seinem Schwiegervater und der Unterstützung von Freunden. Über Fachwissen, etwa als Architekt oder Bauarbeiter, verfügte der Brite nicht, dieses Wissen eignete er sich selbst während der Bauphase an. In nur vier Monaten entstand das Bauwerk, das insgesamt nur 3.000 Britische Pfund gekostet hat.

Während der Bauphase zelteten die Frau und die beiden Kinder des 32-Jährigen in der Nähe des Grundstücks in dem Wald in Wales, bis das Haus zumindest grob bezugsfertig war. Für den Bau des neuen Heims wurden ausschließlich Naturmaterialien verwendet. Das Haus versorgt sich komplett eigenständig und ist nicht an das Netz von Strom- oder Wasserversorgern angeschlossen. Geheizt wird mit einem Ofen und der Strom wird durch Solarzellen auf dem Hausdach erzeugt. Wasser bezieht die Familie von einer nahe gelegenen Quelle und statt einer Wasserspülung verfügt die Toilette über eine Kompostiereinheit.

Auf die faule Haut legt sich Dale nach Abschluss der Bauarbeiten übrigens nicht. Anstatt die gemütliche Atmosphäre in seinem Heim zu genießen, arbeitet Simon Dale jetzt an einem neuen Haus dieser Art mit. Auch dieses Haus soll in Pembrokeshire stehen und Bestandteil des ersten Ökodorfs in Wales werden. In unserer Fotostrecke sehen Sie die schönsten Bilder von Simon Dales' Hobbit-Haus und dessen Entstehung: