Systemhäuser: Datagroup auf Wachstumskurs

Die schwäbische Datagroup entwickelt sich weiter zum Service-Spezailisten. Im zurückliegenden Geschäftsjahr hat der Dienstleister aus dem schwäbischen Pliezhausen zum ersten Mal mehr als die Hälfte des Umsatzes mit Services erwirtschaftet. Durch den Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts hat Datagroup eine EBITDA-Marge von 7,9 Prozent erzielt.

Datagroup-Zentrale in Pliezhausen

Der IT-Dienstleister Datagroup IT Services AG hat im zurückliegenden Geschäftsjahr den Umsatz um 9,5 Prozent auf 80,46 Millionen Euro erhöht. Der Dienstleistungsanteil machte im Geschäftsjahr 2010, das vom 30. September 2009 bis zum 30. September 2010 lief, mit 52,4 Prozent zum ersten Mal über die Hälfte des Umsatzes aus und steuerte mehr als 90 Prozent des erzielten Deckungsbeitrags bei. Die Rohertragsmarge der Systemhausgruppe erhöhte sich von 46,8 Prozent im Vorjahr auf nunmehr 53,6 Prozent.

Im Februar 2010 hat Datagroup mit der Übernahme von Arxes die bislang größte Akquisition in der Firmenhistorie getätigt. Gleichzeitig konnte der Konzern mit dem Schritt deutschlandweite Präsenz stärken. Arxes erzielte vor der Übernahme einen bereinigten Jahresumsatz von 22 Millionen Euro, davon mehr als 90 Prozent aus Dienstleistungen. Datagroup ist es innerhalb von vier Monaten gelungen den strauchelenden Dienstleister wieder in die Gewinnzone zu führen. Im laufenden Geschäftsjahr hat Datagroup mit den Systemhäusern ptecs und BGS bereits zwei neue Übernahmen getätigt und dadurch das Geschäft mit hochwertigen Dienstleistungen weiter ausgebaut. Durch die beiden Übernahmen könnte der Dienstleister nach eigener Einschätzung im laufenden Geschäftsjahr zum ersten Mal die 100-Millionen-Euro-Marke überschreiten und das operative Ergebnis weiter ausbauen.

Durch die Eröffnung einer Niederlassung in Berlin hat Datagroup im zurückliegenden Geschäftsjahr zudem die deutschlandweite Präsenz ausgebaut. Im Laufe des Jahres wurde die Bildung einer nationalen Marke mit einem einheitlichen Marktauftritt aller Tochtergesellschaften forciert. Die Namen der Tochtergesellschaften Arxes und HDT sind seither verschwunden.