Online-Kampagne: Nazis? Nicht in meinem Social Network!

Nicht nur verliebte Teenager, partywütige Studenten und Professionals auf Karrieresuche nutzen Soziale Netzwerke, auch die Rechte Szene hat die Online-Communities für sich entdeckt. In einer gemeinsamen Aktion stellen sich nun über 20 Netzwerke gegen Nazis – nur Facebook bleibt außen vor.

Wie auch CRN bereits berichtet hat, haben Rechtsextreme die einschlägigen sozialen Netzwerken längst für sich entdeckt und versuchen dort, ihre hasserfüllten, rassistischen, antisemitischen und menschenverachtenden Botschaften zu platzieren. Um dagegen ein Zeichen zu setzen, initiiert www.netz-gegen-nazis.de, das Informationsportal der Amadeu Antonio Stiftung und der Wochenzeitung Die Zeit, die Kampagne »Soziale Netzwerke gegen Nazis«. Die deutschsprachigen sozialen Netzwerke wollen sich dabei gegen Rechtsextremismus positionieren und ihren demokratischen Userinnen und Usern vermitteln, dass sie auf ihrer Seite sind.

Die Kampagne läuft vom 11. Oktober bis 17. Oktober 2010 auf über 20 beteiligten sozialen Netzwerken, darunter Clipfish.de, Kicker.de, MeineLeute.de, MySpace.com, Stayfriends.de, SchülerVZ, StudiVZ, MeinVZ, wer-kennt-wen.de und Youtube. Auffällig ist jedoch, dass die größte Social Community, der US-Überflieger Facebook der Aktion fern bleibt. Bereits zuvor wurde kritisiert, dass Facebook unter dem Mantel der Meinungsfreiheit zu wenig gegen rechtsextreme Umtriebe tue.

Die Teilnehmer der Kampagne beschreiben auf der Internetseite www.soziale-netzwerke-gegen-nazis.de, warum sie sich gegen Rechtsextremismus auf ihren Plattformen engagieren, was sie konkret tun, um Rechtsextremen den Spaß zu verderben und wie nicht-rechte Userinnen und User sie unterstützen können. Zudem gibt es dort das Logo und die Banner der Kampagne zum Herunterladen. Userinnen und User von Web 2.0-Angeboten sind eingeladen, die Kampagne zu unterstützen, indem Sie das Logo im Kampagnenzeitraum (oder darüber hinaus) als Profilbild verwenden. Website-Betreiber können die Idee der Kampagne weitergeben, indem sie Banner oder Logo einbauen und verlinken.