MSI hilft bedrohten Berggorillas

Ein Forschungsteam der Dian Fossey Gorilla Fund (DFGF) kämpft im Karisoke Research Center auf 3500 Höhenmetern inmitten von acht Vulkanen für den Schutz der bedrohten Berggorillas. MSI liefert das IT-Know-how.

Die rund 80 Mitarbeiter der Forschungseinrichtung erforschen in Kooperation mit der Nationalen Universität Ruandas das Leben von 15 Berggorilla-Familien. Ziel ist es, Videomaterial in bester HD-Qualität über das Leben der Gorillas in freier Wildbahn zu produzieren. Leistungsstarke MSI-Notebooks helfen dabei, unter widrigen Bedingungen die HD-Videoaufnahmen weiterzuverarbeiten und für Schulung und Dokumentation zu nutzen.

In Kooperation mit der Niedersächsischen Bingostiftung für Umwelt und Entwicklungszusammenarbeit und MSI Deutschland hat die benefiz e.V. das Projekt »Multimedia-Labor« ins Leben gerufen. Das Projekt schult Studenten und Forschungs-Assistenten in den Bereichen Videoproduktion und Postproduktion. Mit Hilfe mobiler Schnittplätze können die Aufnahmen aus der freien Wildbahn von den Studenten direkt verarbeitet werden. Zusammen mit der benefiz e.V. hat MSI dazu robuste Gaming-Notebooks zur Verfügung gestellt, die den hohen Anforderungen der Videoverarbeitung gerecht werden. Damit lassen sich die Videos für die unterschiedlichen Verbreitungskanäle wie Facebook, YouTube oder als Rohmaterial für Fernsehanstalten aufbereiten.

»Bei dem Projekt Multimedia-Labor wird Rechenpower benötigt, um HD-Videos flüssig schneiden und bearbeiten zu können«, sagt Hauke Hayen vom Vorstand der Hilfsorganisation der benefiz e.V. »Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Mittel der Videoproduktion und Postproduktion den Studenten ein hilfreiches Werkzeug an die Hand geben, um weltweit für den Schutz der Berggorillas zu werben und durch Aufklärung das Leben der Dorfgemeinschaften im Parkgebiet nachhaltig zu bereichern.«