Systemhaus-Kooperation profitiert von Umstrukturierung: Comteam geht gestärkt aus der Krise hervor

Die verstärkte Integration in die Strukturen der übergeordneten Verbundgruppe EP sorgte Ende 2009 bei Comteam für Unruhe. Zudem litt die Systemhaus-Kooperation unter der ungünstigen Konjunkturentwicklung. Doch nach Umsetzung der Reform und einer neuen thematischen Schwerpunktsetzung sieht sich Comteam nun wieder bestens aufgestellt.

Neue Themenschwerpunkte

Doch hat sich Comteam auch aktiv mit den durch die Finanzkrise veränderten Marktbedingungen auseinandergesetzt und seine Mitglieder zu strategischen Anpassungen ermutigt. »Die Finanzkrise hat noch einmal deutlich gemacht, dass es nicht ausreicht, Paletten zu schieben. Vielmehr ist es nötig, Themen zu finden, mit welchen man sich von der Konkurrenz differenziert.« Gerade bei den mittelständischen Systemhäusern seien viele Marktteilnehmer mit den gleichen Angeboten und der gleichen Hardware unterwegs und herrsche so ein besonders hoher Wettbewerbsdruck. Themen, mit welchen Comteam seinen Mitgliedern nun bei der Differenzierung helfen wolle, seien unter anderem Managed Services, IP-Telefonie, Virtualisierung und Cloud Computing. Doch hat der Systemhaus-Verbund auch Erleichterungen für die eigenen Partner auf den Weg gebracht: »Unser neues Service-Tool zur Erfassung von Wertschöpfungstätigkeiten, ermöglicht es unseren Mitgliedern, nun auch auch kleinteilige Dienstleistungen beim Kunden gut zu erfassen.«

Eine weitere interne Anpassung der Systenhaus-Gruppe ist die Etablierung des Gütesiegels »Qualitätspartner«. Comteam-Mitglieder, die eine Reihe qualitativer Kriterien erfüllen, können so in ihren Fachbereichen eine Leuchtturm-Funktion einnehmen. Wie Glatter berichtet, werde das hohe Qualitätsniveau der Kooperation auch durch eine gute regionale Abstimmung der Mitglieder und ihrer Schwerpunkt-Kompetenzen gewährleistet – wenn auch die im vergangenen Jahr gestartet »Skill-Datenbank« noch ausbaufähig sei. »Auch in der Krise haben wir keine Partner durch Insolvenz verloren«, berichtet Glatter stolz. Probleme bei einzelnen Mitgliedern habe Comteam betriebswirtschaftlich begleiten und geordnet lösen können. Vor allem die Systemhaus-Berater hätten hier das Know-How, um den Partnern im Notfall unter die Arme zu greifen.