IBM: Marc Fischer wird Hardware-Chef bei IBM

Der frühere Geschäftsführer von Lenovo, Marc Fischer, der dort überraschend im März ausgeschieden ist, hat eine neue Aufgabe gefunden:

Der Manager leitet ab sofort als Vice President die Systems & Technology Group (STG) von IBM. Die bisherige Chefin der Hardware-Sparte STG,Martina Koederitz, seit Anfang 2008 in dieser Position, zeichnet von heute an als Vice President für den Bereich General Business verantwortlich. In diesem Bereich, der zuletzt von Thomas Fell als Geschäftsführer geleitet wurde, bündelt IBM das gesamte Geschäft mit mittelständischen Unternehmen. Fell wechselte im Februar in den Vorstand des Kölner Software-Herstellers Pironet.

Damit kehrt Marc Fischer also zu seinem alten Arbeitgeber IBM zurück. Dort leitete er seit 2003 das PC-Geschäft. Mit dem Verkauf der PC-Sparte, die IBM Ende 2004 an Lenovo veräußerte, kam der Manager zu dem chinesischen Hersteller. Bis vergangenen Monat zeichnete er bei Lenovo für die Geschäfte in Deutschland und Österreich verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu IBM arbeitete Fischer bei HP Deutschland. Der diplomierte Betriebswirt hatte seine Karriere 1988 als Produkt-Manager in der PC-Sparte der Böblinger begonnen. Bis Ende 2002 bekleidete er verschiedene Positionen bei HP.