Meilenstein elektronische Patientenakte

Meilenstein elektronische Patientenakte. Krankenhäuser stehen zunehmend unter Druck. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Kliniken IT-Systeme zur effi­zienten Steuerung und Verwaltung der Patientendaten und Pflegedokumentation aufbauen. Damit lassen sich Kosten drücken und die Qualität steigern.

Meilenstein elektronische Patientenakte

Ohne Medienbrüche: Durch das Klinik-Informations-­Systems (KIS) können Patientendaten und Pflege­dokumentation papierlos erfasst und verarbeitet werden. ­Fehler bei der Datenübertragung werden so vermieden und die Datenqualität sichergestellt. Foto: Kreiskrankenhaus Alzenau-Wasserlos

Das Gesundheitswesen steckt mitten im Umbruch zu deutlich mehr Wettbewerb. Kliniken stehen vor der Herausforderung, ihre Produktivität anheben zu müssen. Nur so können sie im Gesundheitsmarkt weiter bestehen. Zusätzlich fordert das pauschalisierte Entgeltsystem mit seinen Diagnosis Related Groups (DRG), die notwendigen Leistungen kostendeckend zu erbringen. Eine Herausforderung, der sich Krankenhäuser stellen müssen, wollen sie nicht mittelfristig Gefahr laufen, geschlossen zu werden. Eines der Stichworte lautet dabei: Workflow-Optimierung.