Nur die älteren Jahrgänge sind skeptisch: Deutsche doch keine Technikmuffel

Die große Mehrheit der Bundesbürger ist digitalen Technologien gegenüber aufgeschlossen, wie eine repräsentative Bitkom-Umfrage zeigt.

Ältere Semester sind eher skeptisch

Vergleicht man die Altersgruppen, so nimmt die Offenheit gegenüber digitalen Technologien erst bei den Älteren messbar ab. So sehen 84 Prozent der 14- bis 29-Jährigen digitale Technologien positiv, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es mit 83 Prozent fast ebenso viele und bei den 50- bis 64-Jährigen, hier liegt der Anteil bei 80 Prozent. Skeptischer sind die Bundesbürger ab 65, aber auch von ihnen sieht mit 71 Prozent die deutliche Mehrheit digitale Technologien positiv. Berg: »So positiv die Ergebnisse unserer Umfrage auch sind: Wir dürfen uns mit diesen Zahlen nicht zufrieden geben. Der Zugang zur digitalen Welt ist für alle offen. Wer ihn nicht findet, muss an die Hand genommen werden.«

Grundlage der Ergebnisse ist eine repräsentative Umfrage, die Bitkom Research durchgeführt hat. Dabei wurden 1.010 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt.

Übersicht