Kosten senken, schneller werden: Logistikbranche vor der nächsten Evolutionsstufe

Die Logistik kann dank eines bereits hohen Automatisierungsgrads als eine Vorzeigebranche in punkto Digitalisierung gelten. Doch neue Technologien erhöhen auch den Evolutionsdruck für diesen Industriezweig. Schließlich gilt es, weiter Kosten zu senken und dabei immer schneller zu werden.

(Foto: Fotolia/Phonlamaiphoto)

Kaum eine andere Branche hat seit der Jahrtausendwende so viel Mühen auf die Prozessautomatisierung verwandt wie die Logistik. Nicht zuletzt der Siegeszug des Online-Handels erforderte stetige Nachbesserungen bei Logistik-Infrastruktur und Managementsystemen. Einer Umfrage des Biktom-Verbandes zufolge, in deren Rahmen 508 Unternehmen mit Logistikprozessen befragt wurden, setzen bereits heute eine große Mehrheit der Logistikfirmen digitale Technologien ein. Vor allem sind demnach Standardlösungen, etwa Warehouse-Managment-Systeme und Lösungen für die elektronische Rechnungsabwicklungen, verbreitet. »Die Logistik ist bereits heute einer der digitalsten Unternehmensbereiche«, lobt folgerichtig Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder das Lager- und Transportwesen.

Aber einen Stillstand kann sich die Logistik nicht leisten: Schließlich gilt es, stetig weiter Kosten zu senken, schneller zu werden und Fehler im System auszumerzen. Und neue Technologien versprechen den Unternehmen neue Verbesserungspotenziale. »Mit Drohnen, autonomen Systemen und Artificial Intelligence steht der Logistik nicht nur eine Optimierung von Geschäftsprozessen bevor, sondern eine echte Revolution«, ist der Bitkom-Chef überzeugt. Seite 3

Übersicht