Deloitte-Studie: Amazon stößt in Top Ten der größten Einzelhändler vor

Amazon ist nicht nur der mit Abstand größte Online-Händler, sondern mittlerweile auch der zehngrößte Einzelhändler der Welt. Die Metro AG rutscht aus den Top Ten.

(Foto: fotomek - Fotolia)

Trotz einem leicht rückläufigen Umsatz im Geschäftsjahr 2015 ist der US-Konzern Walmart mit weitem Abstand der Spitzenreiter im weltweiten Einzelhandel. Mit gut 482 Milliarden Dollar erwirtschaftet er fast so viel wie die folgenden vier Handelsriesen zusammen, zu denen auch die deutsche Schwarz-Gruppe, zu der etwa Lidl und Kaufland gehören, zählt. Auch Aldi schafft es in die Top Ten, aus denen die Metro AG herausgerutscht ist. Mit umgerechnet 68 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2015 reicht es für diese nur noch für den 13. Platz, wie aus der Studie »Global Powers of Retailing 2017« (PDF) von Deloitte hervorgeht. Dafür verantwortlich waren der Verkauf von Galeria Kaufhof und der Rückzug aus dem Großhandelsgeschäft in Dänemark, Griechenland und Vietnam. Mit der anstehenden Auslagerung des Großhandelsgeschäfts Cash & Carry und des Lebensmittelhändlers Real in eine eigene Gesellschaft dürfte es für Metro in diesem Ranking aber bald noch weiter nach unten gehen.

Mit Amazon hat sich indes ein reiner Online-Händler in die Top Ten der größten Einzelhändler weltweit geschoben. Ein Umsatz von 79 Milliarden US-Dollar reicht für den zehnten Rang – und die unangefochtene Spitzenposition unter den Online-Händlern. Hier liegt interessanterweise mit Apple ein Hersteller auf dem dritten Rang (24 Milliarden Dollar), während es mit Otto auf Platz sechs nur ein deutsches Unternehmen unter die ersten Zehn schafft. Zalando landet auf Rang 15, Metro auf Rang 30.

Als wichtigster Wachstumstreiber im Einzelhandel habe sich der E-Commerce erwiesen, bilanziert Karsten Hollasch von Deloitte. »Zwar wuchsen die betreffenden Anbieter etwas langsamer als in den Vorjahren, der Zuwachs liegt aber immer noch deutlich höher als im traditionellen Handel.«

Die Top 250 des Einzelhandels kamen 2015 zusammengerechnet auf einen Umsatz von 4,31 Billionen US-Dollar, was einem jährlichen Wachstum von 5 Prozent im Zeitraum von 2010 bis 2015 entspricht. Die Nettomarge lag bei 3 Prozent. Deutschland stellt 17 Unternehmen unter den Top 250 und damit das größte europäische Kontingent. Ihre Gewinnspanne lag jedoch bei lediglich einem Prozent. Zudem erwirtschafteten sie 47 Prozent ihrer Erträge des Geschäftsjahres 2015 im Ausland und verfügen damit gemeinsam mit den französischen Händlern über das am besten ausgebaute Auslandsnetz.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von CRN-Redaktion , 13:33 Uhr

Danke für den Hinweis, "RNick", wir haben aus Millionen jetzt korrekt Billionen gemacht!

Die CRN-Redaktion

Antwort von RNick , 13:17 Uhr

Walmart: 482 Milliarden Dollar

Die Top 250 des Einzelhandels: 4,31 Millionen US-Dollar

Ist das jetzt schon "Lügenpresse" oder sind es nur mangelnde Englischkenntnisse?