Facetten eines Fachmediums: Die Macher der CRN

Die Leser halten einfach die aktuelle Zeitschrift in Händen oder surfen auf der Website. An der Entstehung von CRN sind jedoch zahlreiche Verlagsmitarbeiter unterschiedlicher Berufe beteiligt.

Die Menschen hinter CRN
(Foto: Andreas Bohnenstengel)

Was in Fertigungsbetrieben die Ingenieure sind, das sind bei den Medien die Redakteure: Sie stellen die Produkte her – aber nicht allein. Unverzichtbar sind auch Anzeigen, die vom Sales-Team verkauft werden.

Neben diesen beiden Kerneinheiten gibt es bei CRN wie in anderen Wirtschaftsunternehmen weitere Abteilungen, die zum Erfolg beitragen, beispielsweise das Marketing. Um die Auslieferung der Zeitschriften kümmert sich die Vertriebsabteilung. Bei der Handhabung der Anzeigen vom Auftragseingang des Kunden bis zur Rechnungsabwicklung tritt die Anzeigendisposition in Erscheinung, die Herstellung fungiert als Bindeglied zur physischen Produktion durch die Druckerei. Manager des Verlags WEKA Fachmedien, in dem CRN erscheint, steuern die Marke und ihre Aktivitäten in größeren Zusammenhängen. An der Spitze stehen Verlagsleitung und Geschäftsführung.

Außerdem stellt der Verlag zentrale Dienstleistungen bereit: die Buchhaltung beispielsweise, die IT, den Kantinen-Service und die Postzustellung. Nicht zu vergessen ist die Personalabteilung.

CRN ist vor 20 Jahren als Fachmedium für Händler und andere Partner von ITK-Herstellern in Deutschland gestartet. Stand zu Beginn das Print-Produkt in Gestalt einer großformatigen Zeitschrift im Fokus, so kamen später ein Online-Auftritt sowie Events hinzu. Für den technischen Betrieb der Websites des Verlags gibt es inzwischen eine eigene Abteilung.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Richard Krogmann , 08:46 Uhr

Hallo zusammen,

Mich ärgert schon lange, dass Sie als Experten der Branche immer ITK statt IKT als Abkürzung für die Informations- und Kommunikationstechnik schreiben.

Laut Wikipedia versteht man unter IKT:

Informations- und Kommunikationstechnik (IKT; auch Informations- und Kommunikationstechnologie, IuK-Technologie, IuK-Technik; englisch und in der Schweiz meist verwendet: information and communication technology, ICT) ist Technik im Bereich der Information und Kommunikation.

Auch an Universitäten und Fachhochschulen wird von IKT gesprochen.

ITK steht laut Wikipedia als Abkürzung für:

Ingenieurbüro für technische Kybernetik, deutsches Technologieunternehmen, siehe ITK Engineering

Insight Segmentation and Registration Toolkit, eine C++-Klassenbibliothek

Institut für Textkritik, deutscher editionswissenschaftlicher Verein

Ansonsten ist alles gut. Vielen Dank für das Zusammenstellen der Infos.

Freundliche Grüße