Kommentare (2)

Antwort von lewron , 10:21 Uhr

Das Thema e-Autos ist doch insgesamt nicht durchdacht. Der Ladevorgang dauert zu lange, die Reichweite ist (speziell für Vielfahrer) ein Witz, die von Herstellern angegebenen Reichweiten sind praxisfremd (Einsatz von Musik, Navi, Heizung/Kühlung, Telefon erhöhen den Stromverbrauch). Und woher kommt der Strom? Wie viel regenerative Energien stehen zur Verfügung? Was kostet die Lifetime eines e-Autos (Batterie-Herstellung bzw. Entsorgung)? Ich fahre ca. 50.000 KM im Jahr, soll ich ein Verlängerungskabel aus dem Hotelfenster zum Auto legen damit ich am nächsten Tag weiter fahren kann? Wie soll eine Mutter in ländlicher Gegend mit der Reichweite klar kommen? Ich halte das Thema e-Autos für nicht ansatzweise durchdacht und ausdiskutiert sondern für einen Ballon, in dem sich die Politik gerne versteckt.

Antwort von Na toll , 13:12 Uhr

Und wo bitte sollte man sein tolles Elektroauto aufladen, wenn man in der Stadt lebt und kein Einfamilienhaus hat, wo man das Auto an den Strom anschließen kann? Ich wüsste keine Möglichkeit, wie ich bei mir zu Hause ein Auto aufladen sollte.