Kommentare (1)

Antwort von PC-Flüsterer Bremen , 07:28 Uhr

1. "Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." Die Zählung von Browsern ist grundsätzlich schwierig und mit großer Unsicherheit behaftet. Unterschiedliche Zählungen kommen zu ganz verschiedenen Ergebnissen. Vielfach geben sich Browser als ein anderer aus, sei es zur Umgehung von "Kompatibilitäts"-Warnungen oder -Sperren, sei es zum Schutz der Privatsphäre. Den konkreten Zahlen der kommerziellen (!) Firma Statcounter traue ich schon gar nicht.

2. Unabhängig von der Belastbarkeit der Zahlen stimmt der angegebene Trend. Einige Gründe stehen in Ihrer Meldung: Googles aggressive Methoden für die Verbreitung von Chrome, sowie Android. Was fehlt, ist die Mitschuld von Mozilla. Zuletzt hat die Änderung des API für Erweiterungen viele Entwickler und Benutzer vergrault. Schon vorher ist FF mit jeder neuen Version größer und träger geworden. Was war Herr Gal noch? Ach ja, Technikchef bei Mozilla! Er sollte sich mal an die eigene Nase fassen.