Kommentare (3)

Antwort von Stroh , 14:02 Uhr

Ich finde es verwirrend wenn man mit dLAN erst mal die Fachhändler ärgert und ihm nur noch die teureren "schwarzen" dLAN Produkte überläßt und die preisattraktiveren "weißen" dLAN Produkte den eTailern und Onlineren übergibt. Das ist ein schwerer Schlag in meinen Fachhandelsmagen gewesen. An dem Tag habe ich devolo komplett den Rücken gekehrt und habe schon mal aus Prinzip keinerlei devolo Produkte mehr verkauft oder unterstützt. Andere Hersteller haben auch vergleichbare Produkte und alle Kunden die nach devolo gefragt haben, habe ich gerne etwas Anderes verkauft. Am Ende brauchen die Hersteller gar nicht rumjammern und sollen ihren Quatsch über die eTailer und online verkaufen wenn sie die Fachhändler nicht unterstützen wollen. ICH BRAUCHE DEVOLO NICHT MEHR (weder weiß, noch schwarz und dann auch kein Pro)!!

Antworten

Antwort von Kopmeier , 16:48 Uhr

Haben wir ganz genauso gesehen und auch ganz genauso gemacht. Seit wir davon gehört haben ist kein einziges Devolo Produkt mehr von uns verkauft worden, obwohl die immer gut gelaufen sind (haben gut funktioniert und wir haben recht viele verkauft). Gibt ja noch genügend andere Anbieter. Aber das war schon immer so und wird immer so sein, dass die Hersteller erst den Fachhändler brauchen um ihre Produkte in den Markt zu bekommen und wenn dann die Nachfrage steigt und alle Geld verdienen könnten (mit entsprechender Fachhandelstreue), werden die Produkte über etailer, MediaSaturn und Co zu Dumpinpreisen in den Markt gedrückt, die völlig unnötig sind. Wenn halt nur der Umsatz zählt. Devolo haben aus meiner Sicht gute Produkte gemacht, werden aber durch diese Strategie über kurz oder lang vom Markt verschwinden.Hinzu kommen noch diese ständigen Wechsel in der Ausrichtung (hallo, nach 2 Jahren im B2B ???? Da braucht es jahrelanges Durchhalten um dann die Ernte einfahren zu können…).

Antworten

Antwort von Stiel , 15:19 Uhr

gutes Kommentar, richtig analysiert^^ :-)