Kommentare (2)

Antwort von Herbi13 , 17:09 Uhr

Ja, nun haben sich die Mitarbeiter selbst wegrationalisiert! Demnächst folgen die Softwaregroßhändler - denn Software wird ja bald direkt bei Michrodoft bestellt. Und wenn Microsoft fertig ist mit der Umstellung, verlangen Sie von jedem nur noch die monatliche Überweisung - am besten gleich per Lastschrift, damit die kommenden Preiserhöhungen dann gleich automatisch abgebucht werden können! Aber die Software ist dann immer noch fehlerhaft, aber das macht ja nichts mehr, Daten müssen ja auch nicht mehr verschlüsselt werden es liegt ja eh alles in der Cloud, da kann dann jeder auf alles zugreifen!!! Wie lange ich eine gekaufte Software nutzen kann wird ja heute offensichtlich schon durch Microsoft bestimmt - da werden einfach die Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen oder einfach ein neues Format zum Standard erhoben - dann werden die Kunden durch andere gezwungen neue Software einzusetzen - der Brief schreibt sich aber mit Word 2016 immer noch nicht alleine - schade eigentlich! Und wer ist daran schuld? Die Kunden, die es nicht abwarten können die neueste Version der Software oder Hardware einzusetzen, weil es die Konzerne wieder einmal geschafft haben dem dummen Kunden ein kleines nettes Gimmick als tolle Innovtion zu verkaufen, die alle anderen schon längst haben!! Man kann in vielen Fällen auch mit alter Software noch gute Arbeit leisten.

Antworten

Antwort von ITHamburger , 16:29 Uhr

Und genau deswegen sage ich dem Cloud Geschäft und Microsoft ein baldiges Ende in den nächsten 10 Jahren voraus. Man sagt doch: Schuster bleib bei Deinen Leisten. Ein sinnvoller Nachfolger von Windows 7 nach Windows XP wäre ein tolles Betriebssystem. Eine Datensammlung wie Windows 10 findet bei mir und meinen Kunden nicht statt. Da gibt es genug Alternativen.

Seid Cloud = Datenschutz ade, gibt es auch das Thema Big Data. Klaro, alle durch den neuerdings anscheinend ausgehebelten Datenschutz gesammelten Daten müssen ja auch für Marketing und vielleicht andere Zwecke verarbeitet werden.

Aber das IT keinen Selbstzweck erfüllt, sondern dafür da ist, das Firmen IT als Werkzeug benützen um Produktion, Controlling, Buchhaltung, Marketing etc. zu vereinfachen und beherrschbar zu machen, ist dem gesamten Markt gerade entschwunden. Microsoft hätte besser seine alten Tugenden beibehalten. Selfservice und maximale Optimierung sichern keine Arbeitsplätze.