Das x86-Ende des Lumia-Desasters: Microsoft bringt das »Surface Phone«

Nach dem Abschied von Nokia und der großen Kündigungswelle im Sommer baut Microsoft seine Smartphone-Sparte weiter um. Im nächsten Jahr soll das erste »Surface«-Smartphone auf x86-Basis erscheinen, mit dem das Ende der »Lumia«-Marke eingeläutet werden könnte.

Ein x86-Bruder könnte schon im nächsten Jahr das Aus für die Lumia-Smartphones einläuten
(Foto: Microsoft)

Kurz nach der Vorstellung der ersten Lumia-Smartphones mit Windows 10 könnte die mit der Übernahme von Nokia eingeführte Produktlinie bei Microsoft schon bald wieder vor ihrem Aus stehen. Wie jetzt bekannt wurde, will Microsoft im nächsten Jahr mit dem ersten »Surface Phone« ein Konkurrenzprodukt aus eigenem Hause vorstellen, das sich ebenfalls hauptsächlich an Enthusiasten und professionelle Nutzer richten soll. Für die in diesem Jahr schon schwer zusammengestrichene Smartphone-Sparte könnte das noch in einer zweiten Hinsicht eine weitere Hiobsbotschaft sein. Denn obwohl die ehemaligen Nokia-Mitarbeiter ein entsprechendes Gerät bereits fast bis zur Serienreife entwickelt haben, werden ihre Vorschläge dabei nicht zum Zuge kommen. Dafür soll es jetzt das Surface-Team um Panos Panay richten, das in diesem Jahr mit dem Surface Pro 4 und dem Surface Book zwei vielbeachtete neue Geräte vorgestellt hat.

Die Surface-Mannschaft soll bei der Entwicklung des neuen Microsoft-Smartphones zudem eng mit dem Chiphersteller Intel kooperieren. Das deutet darauf hin, dass das Surface Phone auf einer x86-Architektur aufgebaut und somit noch leichter in die Welt von Windows 10 und des entsprechenden Software-Ökosystems integrierbar sein wird. Dafür spricht auch, dass Microsoft bereits an einem großen Update für Windows 10-Verion mit dem Codenamen »Redstone« arbeitet, das unter anderem wesentliche Verbesserungen für den nahtlosen Übergang beim Arbeiten mit Smartphone und Desktop bringen soll. Insider rechnen deshalb damit, dass parallel zur neuen Windows-Version im nächsten Herbst auch gleich das dazu passende Surface Phone veröffentlicht wird. Ob damit auch direkt das Ende von Lumia eingeläutet wird, oder ob Microsoft eine Zeitlang zweigleisig fahren wird, darf also mit Spannung erwartet werden. Die chronische Erfolglosigkeit der Lumia-Smartphones im Vergleich zur Konkurrenz lässt jedoch mittelfristig wenig Raum für Hoffnung, wie beispielsweise der Blog Windowsinsider vermutet.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von serhar uuenal , 15:24 Uhr

1,6% Marktanteil.. Weltweit.. Deutlicher geht es nicht… Und alle die jetzt ein 9xx kaufen sind auch gekniffen….

Antwort von Peter Fox , 17:35 Uhr

Die Lumia Reihe ist ganz sicher nicht erfolglos. Aktuell verkaufen Sich Lumia Smartphones doch recht gut. Microsoft wird ganz sicher die Lumia reihe nicht aufgeben. Der Autor hat nicht verstanden was der unterscheid zwischen einem Lumia und einem Surface Phone ist.