Grobe Sicherheitslücke bei Apple: iPhone 5: Passcode ausgehebelt

Mit nur sechs einfachen Schritten lässt sich die Passcode-Sperre von Apples iPhone 5 innerhalb von weniger als einer Minute aushebeln.

Mit nur sechs Schritten läßt sich das iPhone 5 knacken. (Bild: bloomua - fotolia.com)

Erneut ist eine Methode bekannt geworden, wie sich die »Passcode« genannte Sperre von Apples aktueller iPhone-Generation mit einfachsten Mitteln aushebeln lässt. Betroffen sind nach ersten Erkenntnissen alle iPhone 5 Modelle, auch mit dem aktuellsten Betriebssystem iOS 6.1 funktioniert der Hack problemlos. Damit sind unter anderem die Kontaktdaten und gespeicherte Bilder auf den oft beruflich mitgenutzten Smartphones bei Verlust oder Diebstahl - oder auch während der Kollege mal eben eine Zigarette rauchen ist - für jedermann einsehbar. Ähnlich wie in der Vergangenheit schon bei iOS 4.1 und iOS 5.0 funktioniert die Entsperrung über die Notruffunktion. Dieses Mal wird es Einbrechern allerdings sogar noch einfacher gemacht, das damals teilweise notwendige Entfernen der SIM-Karte entfällt.

Um Zugriff auf ein gesichertes iPhone 5 zu bekommen muss man zunächst den Bildschirm mit einem Wisch (Slide-to-Unlock) freigeben und die Notruffunktion aktivieren. Anschließend wird der Lock-Button betätigt, so dass der Bildschirm zur erneuten Sperrung des Displays erscheint. Auch diesen Schritt bricht man nun wieder ab und gibt eine gültige Notrufnummer ein, deren Wahl man sofort nach der Aktivierung abbricht. Daraufhin muss das Display noch einmal gesperrt und wieder entsperrt werden. Jetzt kann man mit einem einzigen weiteren, hier aus Sicherheitsgründen nicht genannten, etwas kniffligeren Schritt die Telefonsperre entsichern und sich Vollzugriff auf den Kontaktordner und die Anruflisten verschaffen. Hier lassen sich nun sämtliche Kontakte kopieren, verändern und auch anrufen. Über die Verknüpfungsfunktion zu Bildern für einzelne Kontakte kann darüber hinaus auch auf sämtliche in der Galerie gespeicherten Bilder auf dem iPhone 5 zugegriffen werden.

So schnell offenbart das iPhone 5 Fremden seine Geheimnisse: