Einstieg in die Logistik: Uber vermittelt Fracht

In den USA werden pro Jahr etwa 14 Milliarden Tonnen Güter auf der Straße transportiert. In diesen Markt steigt nun Uber ein und vermittelt Fracht an LKW-Fahrer.

(Foto: Jaroslav Pachý Sr. - Fotolia)

Der Fahrdienstvermittler Uber visiert einen neuen Markt an: das Logistik-Business. In den USA hat er damit begonnen, Frachtaufträge an Lastwagenfahrer zu vermitteln. Über die neue App »Uber Freight« können diese schauen, zwischen welchen Städten welche Ladung transportiert werden muss, und die Aufträge annehmen. Damit verkürze man einen Prozess, der üblicherweise einige Stunden dauere und mehrere Telefonanrufe benötige, auf einen simplen Knopfdruck, so Uber. Zudem zahle man innerhalb weniger Tage und erspare es den Firmen, wochenlang auf ihre Bezahlung zu warten. Interessant dabei: Auch für Wartezeiten, etwa beim Beladen, oder geplatzte Aufträge sollen die Fahrer entschädigt werden.

Der neue Service wurde bereits seit einigen Monaten getestet. Der offizielle Start soll Uber nun einen Teil des Frachtgeschäfts auf den Straßen erschließen, auf denen in den USA pro Jahr rund 14 Milliarden Tonnen Güter befördert werden.