Kuriose Markenrechts-Entscheidung: Apple lässt Birnen-Logo verbieten

Nachdem Apple einen Markenrechtsstreit gewonnen hat, darf der Softwareanbieter Pear Technologies künftig sein Logo in Form einer stilisierten Birne nicht mehr verwenden.

(Foto: Apple, Pear Technology)

Geht es nach einer aktuellen Entscheidung des Amts der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (EUIPO), verliert die deutsche Redewendung, nach der man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann, nun wohl ihre Daseinsberechtigung. Die Behörde musste über eine Klage von Apple gegen den britischen Softwareanbieter Pear Technologies entscheiden, der seinem Firmennamen entsprechend eine Birne als Logo führt. Obwohl sie zwar die grundsätzlichen Unterschiede der beiden Logo-Formen von Apfel und Birne anerkannten, gaben die Beamten Apples Beschwerde dabei Recht. Da auch die Birne von Pear lediglich eine abstrakte Stilisierung der Frucht mit »glatten, abgerundeten Silhouetten« darstellt, sei eine Verwechslungsgefahr gegeben, so das EUIPO. Auch Lösungs-Vorschläge von Pear, die etwa vorsahen den Firmennamen ins Logo zu integrieren, reichen nach Ansicht des Amtes nicht aus, um diese Gefahr einer Täuschung der Kunden auszuschließen. Jetzt hat Pear seine Birne eingefärbt und angeschnitten und damit die Auflagen erfüllt.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Messina , 00:34 Uhr

Kommt als nächstes Piriform (ccleaner) mit der Birne im Logo dran? piriform com

Antworten

Antwort von je_mand , 11:03 Uhr

Glaube ich kaum; deren Logo ist ja farbig.