Marktstudie von IDC: Cloud-Infrastrukturen legen deutlich zu

Drei Hersteller dominieren den IT Infrastruktur-Markt für Cloud Computing, der im dritten Quartal 2016 weltweit auf 8,4 Milliarden US-Dollar angewachsen ist.

(Foto: Dell)

Das Momentum beim Aufbau von Rechenzentren für Cloud Computing besteht fort: Die Marktforscher von IDC haben für das dritte Quartal 2016 weltweit einen Zuwachs von 8,1 Prozent auf insgesamt 8,4 Milliarden US-Dollar ermittelt. Der Cloud-Anteil an den IT-Infrastrukturen beträgt somit 39,2 Prozent. Erfasst wurden dabei Investitionen in IT-Infrastrukturkomponenten wie Server, Storage und Netzwerk-Ausstattung. 3,3 Milliarden Dollar wurden dabei in die private Cloud investiert und 5,1 Milliarden gingen an öffentliche Cloud-Anbieter. Für 2017 erwartet IDC einen weiteren Anstieg um 18,2 Prozent auf insgesamt 44,2 Milliarden Dollar.

Dell bleibt mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent führend, gefolgt von HPE mit 14,9 Prozent und Cisco mit 12,2 Prozent. Diese drei Anbieter lassen den Rest weit hinter sich.

Die Ausgaben für traditionelle IT-Infrastruktur gingen hingegen um 10,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück und für 2017 erwartet ITC einen Rückgang um weitere 3,3 Prozent.