Liste der möglichen Käufer wird länger: Auch Disney und Microsoft offenbar an Twitter interessiert

Das Interesse an Twitter ist groß. Nicht nur Google und Salesforce prüfen ein Gebot für den Kurznachrichtendienst, sondern offenbar auch Disney und Microsoft.

(Foto: sundatoon / Fotolia)

Der Unterhaltungs- und Medienkonzern Disney überlegt laut der Nachrichtenagentur Bloomberg, ein Angebot für Twitter abzugeben. Der Kurznachrichtendienst verzeichnete zuletzt kaum noch Umsatzzuwächse und fährt weiter Verluste ein – er gilt als Übernahmekandidat. Dass Google und Salesforce zu den Interessenten zählen, wurde bereits bekannt. Zu diesen gesellt sich nun Disney, das Finanzberater engagiert hat und über Twitter etwa die Inhalte seiner Fernsehsender, zu denen ABC und ESPN zählen, promoten könnte.

Dazu passt, dass Twitter-Chef und -Mitgründer Jack Dorsey im Verwaltungsrat von Disney sitzt und erst vor kurzem angekündigt hatte, stärker auf Videoinhalte und aktuelle Nachrichten setzen zu wollen. Unter dem Dach von Disney hätte Twitter dann Zugriff ein ziemlich großes Video- und Nachrichtenrepertoire.

Damit endet allerdings die Liste der möglichen Käufer noch nicht. CNBC etwa will erfahren haben, das auch Microsoft zu den Interessenten zählt.