Gamescom 2017: Mehr Aussteller, mehr Besucher: Gamescom knackt Besucherrekord

Mehr Fläche, mehr Aussteller und mehr Besucher: Mit mehr als 350.000 Besuchern knackte die Kölner Gamescom ihren eigenen Besucherrekord und ließ die beiden anderen Top-Messen in Deutschland – CEBIT und IFA – erneut hinter sich.

(Foto: Koelnmesse)

Mit mehr als 350.000 Teilnehmern aus 106 Ländern hat sich die Gamescom 2017 wieder als der Besuchermagnet unter den digitalen Großevents in Deutschland behauptet. Damit knackte der weltweit größte Event für Computer- und Videospiele den eigenen Besucherrekord vom Vorjahr (345.000) und erstmals auch die 100-Länder-Marke.

Durch den leichten Zuwachs bei den Fachbesuchern, von 30.500 auf 30.700, sah der Messeveranstalter auch die Position als »Europas Nummer 1 Businessplattform der Gaming-Branche« bestätigt.

Auch in punkto Ausstellerzahl und Internationalität meldete die Gamescom 2017 mit 919 ausstellenden Unternehmen (plus 5 Prozent) aus 54 Ländern neue Bestmarken. Der Auslandsanteil der Aussteller lag in diesem Jahr bei 72 Prozent.

Die Gamescom 2017 hätte neue Maßstäbe gesetzt, freute sich Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. »Mehr denn je hat sie ihre herausragende, weltweite Bedeutung als 360-Grad-Erlebnis-Event und führende Kommunikationsplattform für aktuelle und zukünftige Themen der Computer- und Videospielindustrie unter Beweis gestellt.«

Deutlich wurde der Stellenwert der Kölner Gaming-Messe bereits bei der Eröffnung, zu der dieses Jahr erstmals Bundeskanzlerin Angela Merkel angereist war. Eine knappe Woche präsentierte die Kölner Messe dann auf einer erneut erweiterten Bruttofläche von 201.000 Quadratmetern (plus 4 Prozent) ein plattformübergreifendes Ausstellungsangebot aus Konsolen-, Mobile-, Online- sowie PC-Gaming, Virtual Reality und E-Sports.

Übersicht