PC-Marktführer bauen Vorherrschaft aus: Deutscher PC-Markt weiter rückläufig

In Deutschland wurde im zweiten Quartal 2017 wieder weniger Computer verkauft. Trotzdem konnten die führenden Hersteller Marktanteile dazugewinnen und ihre Dominanz ausbauen.

Konsolidierung schreitet voran

Wie die Marktforscher ermittelten, schrumpften im zweiten Quartal 2017 der Unternehmens- und der Verbrauchermarkt gleichermaßen – allerdings mit Unterschieden bei den einzelnen Herstellern. Während im B2B-Markt der Rückgang insgesamt drei Prozent im Jahresvergleich betrug, konnten HP, Dell, Lenovo und Apple Marktanteile hinzugewinnen. Der Rückgang von zwei Prozent im Consumer-Markt ging vor allem zu Lasten der Hersteller Acer, HP und Toshiba – alle anderen Hersteller konnten in diesem Marktsegment im Vergleich zum Vorjahr wachsen.

Wie auf globaler Ebene schreitet auch im deutschen PC-Markt der Konzentrationsprozess voran. Denn auch hier konnten die vier Marktführer ihre Anteile erneut zu Lasten der kleineren Konkurrenten ausbauen. Laut Gartner dominieren die drei führenden Hersteller – Lenovo, HP und Dell – bereits 53,3 Prozent des deutschen PC-Marktes. Im zweiten Quartal des Vorjahres lag dieser Anteil noch bei 48,3 Prozent.

Lenovo hatte im zweiten Quartal bei den Auslieferungen minimal die Nase vorne. Beim Marktanteil liegen Lenovo und HP mit 21,7 Prozent gleichauf. Auf Platz drei folgt mit deutlichem Abstand Dell. Der US-Konzern verzeichnete im zweiten Quartal allerdings als einziger Anbieter ein zweistelliges Wachstum (10,7 Prozent) und konnte seinen Marktanteil deutlich von 7,9 Prozent auf 9,9 Prozent steigern.

Einen massiven Rückgang musste dagegen Acer hinnehmen. Der taiwanische Hersteller verlor im Jahresvergleich 3,5 Prozent Marktanteil und fiel vom dritten Platz im Vorjahresquartal auf den fünften Platz im Ranking der Hersteller zurück.

Für das zweite Halbjahr 2017 ist der Ausblick der Analysten nur verhalten optimistisch. »Die Preise für PCs werden weiter hoch bleiben, so dass wir davon ausgehen, dass die Stückzahlen im zweiten Halbjahr 2017 in etwa auf dem gleichen Niveau bleiben werden – bei leicht steigenden Umsätzen«, meint Gartner-Analystin Meike Escherich. Allerdings werde sich die Konsolidierung auf dem Markt weiter fortsetzen. »Die Top 3 Hersteller werden ihre Marktanteile weiter ausbauen können, weil sie aufgrund einer höheren Wirtschaftlichkeit die derzeitigen volatilen Preise besser kontrollieren können«, so ihre Prognose.

Übersicht