Mobile Business-Endgeräte: Die heimlichen Stars der Digitalisierung

Mobile Endgeräte spielen heute im professionellen Einsatz eine entscheidende Rolle. Sie helfen Unternehmen nicht nur dabei, ihre Digitalisierungsstrategie voranzutreiben, sondern unterstützen auch die Mitarbeiter bei individuellen Aufgaben vom Büro, über die Konstruktion und die Fertigung bis hin zum Vertrieb.

Bedrohung für mobile Devices

(Foto: Fotolia 152070698 alphaspirit)

Auch wenn äußere Einwirkungen durch entsprechende Kon­struktionsmerkmale kaum Auswirkungen auf die Datenintegrität haben können, gibt es doch gerade aufgrund der Vernetzung zahlreiche Bedrohungen für mobile Geräte. Der Einsatz unterschiedlicher Plattformen an verschiedenen Orten stellt die IT-Security vor ganz neue Herausforderungen. Für Unternehmen ist daher ein einheitliches Management ihrer traditionellen und mobilen Devices entscheidend. So werden Doppelstrukturen vermieden und betriebliche Aufwände verringert. Gleichzeitig bietet ein integriertes Management die Möglichkeit, Sicherheits-Policies strukturübergreifend durchzusetzen und gleichzeitig ein stringentes Management aller Geräte zu etablieren.

Eine Mobile-Device-Management-Lösung ist daher keine Insel-Applikation, sondern in das Unternehmensnetz vollständig eingebettet. Doch auch die Regeln der Nutzung – gerade im Hinblick auf den Einsatz außerhalb der Unternehmensumgebung – erfordert eine klare Regulierung. Welche Daten dürfen unter welchen Umständen mitgenommen werden? Wie ist der Zugriff auf sensible Bereiche des Unternehmens durch mobile Mitarbeiter oder Home-Office-Mitarbeiter geregelt? Kann ein sicherer Datenverkehr gewährt werden? Das sind nur einige der sicherheitsrelevanten Fragen, welche beim Einsatz mobiler Geräte geklärt werden müssen. Wenn eine entsprechende Strategie festgelegt ist, kommt die MDM-Software von Spezialisten wie Mobile Iron zum Einsatz.

Enterprise-Mobility-Management-Plattformen (EMM) bieten integrierte Lösungen, die eine nahtlose Einbindung heterogener Mobilgeräte (Windows, Android, iOS, OS X, Linux, etc.) in eine einheitliche Umgebung ebenso ermöglichen wie ein Plattform-übergreifendes Sicherheitsmanagement. Dazu zählt auch, Gruppenrichtlinien-Objekte (GPO) aus Windows-Umgebungen auf andere Umgebungen zu übertragen, eine eigene, sicherheitskonforme App-Verwaltung für Endgeräte (Android / iOS) zu etablieren und Zugriffsrechte zu definieren. Und natürlich darf die Sicherung der mobilen Geräte nicht zu kurz kommen. Auch hier gibt es Lösungen, die durch Remote-Sicherungen und Datentransfer in eine (Private-)Cloud nicht nur für eine Sicherung des Datenbestandes sorgen, sondern auch geräteübergreifend ein nahtloses Arbeiten ermöglichen.