Neuigkeiten auf der »Channel Trends + Visions«: Also-Chef: »Mit Mut zur Veränderung zum Erfolg«

Auf der mittlerweile zehnten »Channel Trends + Visions« betont Also-CEO Gustavo Möller-Hergt stolz die erreichten Erfolge: Die Also-Gruppe habe frühzeitig in die Zukunft investiert und sieht sich entsprechend gut gerüstet für künftige Herausforderungen. Auch von seinen Partnern fordert er Mut zur Veränderung ein.

Also-CEO Gustavo Möller-Hergt auf der CTV
(Foto: CRN)

Stolz zieht CEO Gustavo Möller-Hergt in seiner Keynote auf der CTV-Messe in Bochum eine Bilanz seiner mittlerweile gut sechsjährigen Führungstätigkeit bei Also: »Wir haben in den letzten sechs Jahren unsere Ergebnisse stets verbessert – das ist ein starker Erfolg der ganzen Also-Mannschaft.« Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz um 2,5 Prozent auf ein Rekorderlös von acht Milliarden Euro, den Konzerngewinn steigerte die Firma sogar um gut 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 83 Millionen Euro. »Wir haben mutig in neue Plattformen, Systeme und neue Mitarbeiter investiert – und auch unseren Partnern kann ich nur empfehlen, diesen Mut zur Veränderung aufzubringen und sich neu auftuende Geschäftsmöglichkeiten zu nutzen«, betont der Also-Chef. Doch bei aller maschinenbetonter Prozessoptimierung dürfe man nicht vergessen: »Die Virtualität wird auch künftig nicht den Menschen ersetzen«, ist Möller-Hergt überzeugt.

Und damit nennt er wohl den wichtigsten Faktor für den Erfolg der Channel Trends + Visions-Messe, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Denn hier treffen einmal mehr die Experten von Also und rund 160 ausstellenden Herstellerpartnern auf über 4.000 Fachhandelskunden, um sich über aktuelle Trends und Geschäftskonzepte auszutauschen. Besonders im Fokus stehen dabei anschaulich durch »Lösungsinseln« präsentierte Technologiebereiche, die den Resellern Wachstum versprechen: Von All IP über Cloud Computing und IoT bis hin zu IT-Security. Innerhalb und auch jenseits des umfangreichen Fachvortragsprogramms gibt es zahlreiche Gelegenheiten sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Bernd Weber , 10:42 Uhr

'Wir haben in den letzten sechs Jahren unsere Ergebnisse stets verbessert' leider auf Kosten der Mitarbeiter, bleibt in dieser Meldung unerwähnt. In seinem Konzern arbeiten Leute, die teils seit zehn Jahren keine wirkliche Gehaltsanpassung bekommen haben. Und 83 Mio. Gewinn sind bei acht Milliarden Euro Umsatz nichts, wofür man sich rühmen kann