Nach der Chips and More-Insolvenz: Ehrgeizige Pläne für neue Ionik GmbH

Die Ionik GmbH hat die Eigenmarken der insolventen Freiburger Chips and More übernommen. Die Firma hat ehrgeizige, auf ganz Europa zielende Pläne.

Jochen Bless (Bild: ActionIT)

Anfang des Jahres hat die Global Distribution Group das Eigenmarken-Geschäft der Chips and More übernommen. Die Manager der ActionIT, der Paderborner Distributionstochter des Konzerns, führen nun das Geschäft parallel fort: Gernot Sonnek, Mark Scherer und Jochen Bless. »Der Standort Freiburg bleibt erhalten, die Mitarbeiter sind weitgehend dieselben«, erklärt Jochen Bless im CRN-Gespräch. Für den in Dubai beheimateten und global aufgestellten Distributor Global war die Übernahme eine passende Gelegenheit, auch in Europa ins Eigenmarkengeschäft einzusteigen, wie Gernot Sonnek erklärt: »Global Distribution wandelt sich derzeit vom Komponentendistributor zum Hersteller und ist in Amerika, Asien oder Afrika mit eigenen Tablets und Phones erfolgreich.«

Nur Europa fehlte da bislang. Da kamen die insbesondere im deutschen Retail gut etablierten Marken »CN Memory« für Speicherprodukte und »i.onik« für Tablets und Consumer Electronics gerade recht. »Hier wächst etwas zusammen«, stellt Sonnek fest und formuliert ehrgeizige Ziele: »Wir wollen die in Deutschland bereits etablierten Marken auch europaweit, im Erfolgsfall auch weltweit anbieten.« Die Konzernstrukturen bieten den hiesigen Markenbetreibern hier keine Grenzen.

Übersicht