Ausbau des Partnerprogramms: Sophos unterstützt Partner beim Cloud-Geschäft

Partner von Sophos können sich nun auch als Cloud Security Provider spezialisieren. Der Hersteller bietet neue Schulungen, Zertifizierungen und finanzielle Anreize für den Vertrieb seiner Lösungen für AWS und Azure.

Helmut Nohr, Channel Sales Director bei Sophos Deutschland
(Foto: Sophos)

Sophos hat sein Partnerprogramm erweitert, um seine Partner besser beim Vertrieb von Cloud-Lösungen zu unterstützen. Der Hersteller bietet neue Schulungen und Zertifizierungen, die helfen sollen, Kunden bei Cloud-Projekten zu beraten und zu unterstützen, etwa bei der Absicherung bestehender Workloads bei AWS und Azure oder bei der Migration von Daten und Anwendungen dorthin.

Darüber hinaus will Sophos finanzielle Anreize für einen Ausbau des Cloud-Geschäfts schaffen und hilft beispielsweise mit Leads und MDFs. Noch wichtiger aber dürfte sein, dass die über die Marktplätze von Amazon und Microsoft verkauften Sicherheitslösungen wie die Hardware- und Software-Produkte des Herstellers rabattiert werden können und gegen die Umsatzziele der Partner zählen.

»Wenn Kunden zunehmend Cloud Computing anwenden, benötigen die Partner ein strategisches Geschäftsmodell, das innovative Sicherheitstechnologien sowie verlässliches Verkaufstraining mit Support und finanzielle Anreize beinhaltet«, erklärt Helmut Nohr, Channel Sales Director bei Sophos Deutschland. Mit dem neuen Programm helfe man ihnen, neben ihren traditionellen Vertriebsmodellen ein Geschäft mit öffentlichen Cloud-Umgebungen aufzubauen.

Bislang bot Sophos nur seine UTM-Lösung auch in einer virtuellen Variante für AWS sowie virtuelle XG-Firewalls für Azure an. Mit dem Start der Spezialisierung zum Cloud Security Provider kommt noch die »Sophos Server Protection« für Azure hinzu. Bei allen Cloud-Produkten unterstützt der Hersteller Pay-as-you-go-Modelle und Bring-your-own-Licence. Damit habe man die Basis für Partner geschaffen, sich als »Cloud Security Provider zu spezialisieren und vom heutigen Wachstum des Milliarden-Dollar-Cloud-Marktes zu profitieren«, sagt Nohr.