Revolution in der Fertigungsindustrie: HP und Deloitte schmieden 3D-Druck-Allianz

Im Markt für 3D-Druck entsteht ein neues Schwergewicht. HP und Deloitte wollen bei der additiven Fertigung künftig eng zusammenarbeiten und ihre Kompetenzen bei 3D-Druck und der digitalen Supply-Chain bündeln.

(Foto: HP Inc.)

HP und Deloitte haben bekanntgegeben, beim 3D-Druck zusammenzuarbeiten. Gemeinsam wolle man die digitale Transformation in der globalen Fertigungsindustrie weiter vorantreiben und die HP 3D-Drucksysteme in großen Produktionsumgebungen einführen, heißt es in einer diesbezüglichen Mitteilung. Die Kooperation vereint HPs »Jet Fusion 3D«-Drucklösungen und -funktionen, sein Partnernetzwerk und dessen Wissen rund um die digitale industrielle Transformation mit der globalen Kundenbasis von Deloitte in der Fertigungsindustrie. Darüber hinaus soll die Partnerschaft von Deloittes umfangreicher Erfahrung im Digitalbetrieb sowie ihren Erfolgen im Bereich der Supply-Chain-Transformation profitieren, die das Unternehmen in einigen der weltweit größten Firmen durchgeführt hat. »Die Digitalisierung der globalen Fertigungsvorgänge und -verfahren wird sich weltweit auf Unternehmen und Verbraucher auswirken – und der 3D-Druck wird eine wichtige Rolle dabei einnehmen, die uns bekannte Fertigung grundlegend zu verändern«, so Punit Renjen, CEO von Deloitte. Die Kooperation führe zwei außergewöhnliche Marken zusammen und vereine die führende 3D-Druckerplattform von HP mit der digitalen Fertigungskompetenz und globalen Kundenreichweite von Deloitte.

Das End-to-End-Fertigungsnetzwerk von HP umfasst Unternehmen aus den Bereichen Engineering, Software und Fertigung, darunter SAP, Siemens, Autodesk und Materialise, sowie Mitglieder seiner offenen Plattform für 3D-Druckmaterialien wie Arkema, BASF, Evonik, Henkel, Lehman & Voss und Sinopec Yanshan Petrochemical Co. Zum Partnetzwerk von Deloitte gehören Größen wie Amazon Web Services (AWS), Cloudera, Dassault Systèmes, Google Cloud, SAP und Siemens.

Geht es nach Experten, wird der 3D-Druck die gesamte Fertigungsindustrie revolutionieren. Durch die neue Technologie sollen nicht nur Kosten gesenkt, die Produktionsgeschwindigkeit und- flexibilität gesteigert, sondern auch Vertriebsgrenzen abgebaut und neue Märkte erschlossen werden. »Die vierte industrielle Revolution ist unsere Aufgabe. Kein Bereich der globalen Wirtschaft durchlebt eine radikalere Veränderung, als der 12 Billionen Dollar schwere Fertigungsmarkt«, betont Dion Weisler, President und CEO von HP.

Die Partnerschaft startet zunächst in den USA und wird schrittweise auf weitere Regionen ausgedehnt werden. Sie ist Bestandteil der bereits bestehenden Kooperation zwischen HP und Deloitte zur Forcierung der digitalen Transformation von Unternehmen. Deloitte und HP werden Lösungen anbieten, die die Erfahrungen von Deloitte bei der Unternehmenstransformation mit dem Angebot von HP in den Bereichen Managed Print Service, Device-as-a-Service (DaaS), gewerbliche Mobilität und Cyber-Security vereint.