Silent-Tower von Fractal Design zu gewinnen:
Skandinavisch kühl: Der »Define R4«

von Karl-Peter Lenhard (kplenhard@weka-fachmedien.de)

18.09.2012

Der Hersteller Fractal Design hat sein Gehäuse »Define R3« nach rund eineinhalb Jahren einen Nachfolger gegönnt. Das Fractal Design »Define R4« soll mit seinem minimalistischen und kühlen Design an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen. Zu guter Letzt verlosen wir drei »Define R4«.

(Fortsetzung des Artikels von Seite 1)

Der Miditower »Define R4« in schwarz. © Fractal Design

Fractal Design hat mit dem »Define R4« den Nachfolger des Gehäuses »Define R3«vorgestellt. Das Konzept des Herstellers aus Schweden sind Produkte mit einem ansprechenden Design, ohne dabei Kompromisse bei Faktoren wie Qualität, Funktionalität oder Preis zu machen. Heutzutage spielt der Computer zu Hause eine zentrale Rolle. Das Gehäuse ist nicht mehr nur Mittel zum Zweck, sondern wird von Nutzern als Accessoire für die Multimedia-Gestaltung verstanden. Deshalb spielt das Design des Gehäuses eine immer wichtigere Rolle.

Das »Define R4« soll aber nicht nur dem Auge gefallen, auch die Ohren sollen von einem Computer im Wohnzimmer möglichst wenig mitbekommen. Deshalb sind die Seiten und die Front des Gehäuses mit schalldämmenden Matten ausgestattet, was die Geräuschentwicklung minimiert.

Bildergalerie: Fractal Design Define R4

Bild 1Bild 2Bild 3

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bildergalerie zu öffnen.

Klassischer Aufbau mit viel Platz

Den Miditower »Define R4« gibt es in den schwarz, weiß und grau. © Fractal Design

Das schlichte Gehäuse beherbergt einen klassischen Aufbau. So lassen sich vorne zwei 140-mm-Lüfter einsetzen, wovon einer schon installiert ist. Im Heck bläst ein weiterer mitgelieferter 140er die warme Luft wieder nach draußen. Damit auch das Netzteil möglichst geräuscharm arbeitet, sitzt es im unteren Teil des Gehäuses und ist mittels Gummileisten entkoppelt. Auch an das Kabelmanagement hat Fractal Design gedacht. So können die Kabel durch Aussparungen in der Zwischenwand verlegt werden. An der Front lassen sich zwei 5,25-Zoll-Laufwerke einbauen, die festgeschraubt werden und nicht werkzeuglos montiert werden können. Darunter befinden sich zwei Festplattenkäfige, die Platz für bis zu acht Festplatten bieten. Die Schubladen sind mit Gummiringen ausgestattet, die wiederum die Geräuschkulisse der Komponenten gering halten sollen.

Bildergalerie: Fractal Design Define R4

Bild 1Bild 2Bild 3

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bildergalerie zu öffnen.

Fit für die Zukunft mit USB 3.0

Mit USB 3.0 bestens gerüstet. © Fractal Design

Damit das »Define R4« auch für die Zukunft gerüstet ist, sind an der Front neben dem Power- und Resetknopf noch zwei USB-3.0-Ports angebracht. Weiterhin sind dort noch zwei USB-2.0-Ports, und Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon installiert. Als Silent-Highlight verbaut Fractal Design standardmäßig eine Lüftersteuerung, die sich über einen Schalter in der Front dreistufig regeln lässt.

Fractal Design legt viel Wert auf seine skandinavische Herkunft. So werden alle Produkte ausnahmslos in Schweden entworfen, getestet und spezifiziert. Getreu dem Motto »weniger ist mehr« zieht sich das skandinavisch kühle und minimalistische Design durch alle Produkte. Neben den Gehäusen vertreibt Fractal Design auch Netzteile und Lüfter. Das Fractal Design Define R4 ist bei den Distributoren API, Devil, Ingram Micro, PNL-Tech und Wave im Sortiment.

Wir verlosen drei Fractal Design Define R4. Um eines der drei Gehäuse zu gewinnen, schreiben Sie einfach eine E-Mail an gewinnspiel@crn.de [1] mit dem Betreff Fractal Design. Viel Erfolg.

Bildergalerie: Fractal Design Define R4

Bild 1Bild 2Bild 3

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bildergalerie zu öffnen.

[1] gewinnspiel@crn.de?subject=Headset

Verwandte Artikel