Interview: Rainer Wolf:
Apple: Fünf iPhones statt ein iPhone 5

von Lars Bube (lbube@weka-fachmedien.de)

11.09.2012

Wieder einmal wartet derzeit mindestens die halbe IT-Welt gespannt auf eine große Apple-Keynote, mit der am Mittwochabend das iPhone 5 präsentiert werden soll. Rainer Wolf, Geschäftsführer der Arktis Software GmbH, sprach mit crn.de über seine Erwartungen als Apple-Händler und die Wahrscheinlichkeit eines iPad Mini.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Apple-Fanboy Rainer Wolf rechnet fest mit einem iPad Mini. (Bild: Arktis / Rainer Wolf)

Bereits seit Monaten – genau genommen seit der offiziellen Vorstellung des iPhone 4S Anfang Oktober 2011 – spekuliert die Fachwelt inzwischen schon wieder über den nächsten iPhone-Coup von Apple. Dutzende Fotos und noch viel mehr Gerüchte ranken sich um das iPhone der nächsten Generation, sein mögliches Design und seine Features. Alleine schon die Frage, ob es wirklich iPhone 5 heißen wird, füllt ganze Foren. Darüber hinaus wird spekuliert, dass Apple gleichzeitig noch ein iPad Mini vorstellen könnte. Zwar hatte Steve Jobs persönlich dies gerne als unsinnig abgetan, allerdings hat sich die Tablet-Welt seit der Einführung des ersten iPads auch schon wieder gehörig gewandelt. Und so könnte es nur konsequent sein, Samsung Amazon und Co mit ihren 7 Zoll Modellen etwas entgegen zu setzen. Im Interview mit crn.de sieht auch Rainer Wolf, Geschäftsführer der Arktis Software GmbH [1] und seit vielen Jahren im Geschäft mit Apple-Produkten und Zubehör, eine gute Chance für die Vorstellung eines kleineren iPads:

crn.de: Herr Wolf, Hand aufs Herz. Wird es ein »New iPhone« oder ähnliches geben, oder hat Apple aus dem Fehlversuch beim letzten iPad gelernt und wird doch lieber bei »iPhone 5« bleiben, wie es die Einladung auch andeutet?

Wolf: Die Einladungen von Apple mit der aufgedruckten »5« sprechen eine klare Sprache. Wir erwarten definitiv morgen das »iPhone 5«.

crn.de: Glauben Sie, oder wissen Sie?

Wolf: Wir wissen leider genauso viel bzw. genauso wenig wie das »gemeine Volk«, aber das ist ja nichts Neues vor einer Apple Keynote. Immerhin wissen selbst die Apple Store Mitarbeiter bis zum Tag der Keynote selbst nichts Konkretes. Die Paletten mit dem Apple Werbematerial dürfen selbst in den Apple Stores erst nach der Keynote von den Store-Leitern geöffnet werden. Apple nimmt das sehr genau.

crn.de: Dann lassen Sie uns anders fragen: Wird es wirklich nur ein neues iPhone geben, oder ist vielleicht auch etwas an den Gerüchten dran, dass es mehrere Varianten geben könnte?

Wolf: Wir wissen lediglich, dass unser Apple Zulieferer fünf neue Produktnummern unter dem Label »iPhone X« angelegt hat. Wir rechnen also morgen mit fünf verschiedenen Modellvarianten, wobei eine Variante sicherlich ein abgespecktes iPhone 4S neben den iPhone 5 Neuheiten sein wird. Aber auch das ist natürlich noch nicht bestätigt und kann sich in letzter Minute noch ändern.

Größeres Display und flacherer Body

crn.de: Nehmen wir also einmal das neue Flaggschiff iPhone 5. Die Community erwartet vor allem einen etwas größeren Bildschirm und ein neues Gehäuse - was wird es wirklich an Neuerungen bringen?

Wolf: Vorab: Auch das neue iPhone ist ein iPhone und daher wird sich im Design nichts spektakulär ändern. Bezüglich der Gehäusemaße und der etwas größeren Display-Größe ist die Gerüchteküche sich ja dieses Mal ziemlich einig. Und genau das wird uns Apple morgen Abend auch präsentieren: ein neues, etwas dünneres iPhone 5 mit einem größeren, länglicheren Display. Zum Glück geht Apple aber hier nicht den Samsung-Weg und präsentiert uns ein Monsterdisplay-Smartphone à la Samsung Galaxy S3, das in keine Hosentasche mehr passt. Darüber hinaus ist eigentlich noch nichts Konkretes bekannt, nur, dass das neue iPhone 5 wahrscheinlich LTE unterstützen wird. Ob dies dann allerdings in Deutschland funktionieren wird, ist noch nicht bekannt. Es wird trotz der zahlreichen iPhone 5 Leaks und Fotos, die im Netz kursieren, also noch richtig spannend werden morgen Abend.

crn.de: Die Zubehörhersteller haben bereits die ersten Hüllen und ähnliche Produkte für das iPhone 5 im Angebot. Kann man diese überhaupt schon ruhigen Gewissens bestellen, wenn man noch nicht einmal weiß, wie das Gerät wirklich aussehen wird?

Wolf: Nach unserer kolossalen Bauchlandung im letzten Jahr, wo wir uns im Vorfeld der iPhone 4S Keynote mit reichlich tropfenförmigen Hüllen eingedeckt hatten, die wir dann anschließen schlicht und einfach wegschmeißen konnten, sind wir dieses Jahr etwas vorsichtiger geworden. Wir haben daher nur eine überschaubare Stückzahl an iPhone 5 Hüllen auf Lager liegen, haben aber entsprechende Verträge ausgehandelt, die uns innerhalb einer Woche ausreichend Nachschub aus Fernost garantierten. Wir fahren also dieses Jahr nicht volles Risiko, gehen allerdings stark davon aus, dass das iPhone 5 genauso aussehen wird, wie es die Presse prophezeit.

crn.de: Gleichzeitig bieten aber auch schon eigene »Wolfsrudel« Hüllen für das iPhone 5 an. Kennen Sie die Maße also doch schon jetzt?

Wolf: Bei unseren hauseigenen Wolfsrudel-Hüllen gibt es gar kein Problem in Sachen iPhone 5 Hüllen Vorrat. Unsere Näherinnen stehen morgen Abend bereit und werden direkt nach der iPhone 5 Keynote noch in der Nacht zum Donnerstag mit der Produktion beginnen. Hier gehen wir also gar kein Risiko ein, da wir direkt in unserem Arktis Firmengebäude die iPhone 5 Hüllen aus Natur-Wollfilz und florentinischem Rindsleder für unser Wolfsrudel Label produzieren. Sobald wir morgen Abend die exakten iPhone 5 Maße kennen, starten wir mit der Nachtschicht.

iPad Mini als Antwort auf Android

crn.de: Neben dem oder mehreren iPhone 5 wird auch immer wieder über ein iPad Mini spekuliert, das ebenfalls morgen vorgestellt werden könnte. Eine Schnapsidee, wie auch einst Steve Jobs meinte, oder doch eine Lücke, die es zu schließen gilt, bevor die Konkurrenten wie Amazon und Samsung sie komplett einnehmen?

Wolf: Ich finde ein iPad mini großartig. Es wäre z.B. das perfekte Navisystem im Auto. Es unterstützt auch sonst zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, für die das iPad einfach bisher zu groß war, z.B. als Bestellsystem im Restaurant, als Boardsystem am Einkaufswagen im Supermarkt oder aber als Museeumsführer bzw. eBook-Reader in der Schule, fest verankert an der Schulbank oder im Hörsaal. Das iPad mini, sofern es denn kommt - und davon gehe ich fest aus - wird eine große Zukunft haben und schon bald ebenso wie das große iPad aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sein.

crn.de: Nachdem Apple mit dem iPad vorgelegt hatte und unangefochtener Marktführer ist, setzt sich in anderen Bereichen wie bei den Smartphones immer mehr Android durch. Ist das vielleicht auch ein Grund für Apple, jetzt doch ein iPad Mini zu bauen? Ist man mittlerweile in einigen Bereichen vielleicht gar selbst unter Zugzwang?

Wolf: In der Tat, Apple ist hier aufgrund der starken Android Konkurrenz in Zugzwang geraten, die zuletzt rückläufigen iPhone Umsätze belegen dies. Ich glaube nicht, das Steve Jobs ein größeres iPhone oder gar ein iPad mini gewollt hätte, aber die Zeiten ändern sich und auch ein Gigant wie Apple muss auf den Markt reagieren. Ich bin mir allerdings sicher, dass die neuen Apple Produkte wieder einen unglaublichen Zuspruch erleben werden, der die Konkurrenz schlicht und einfach fast bedeutungslos wirken lassen wird. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Apple Rekord-Umsatzmeldungen.

crn.de: Bereiten Sie sich also schon insgeheim auch auf das Zubehörgeschäft für ein iPad Mini vor?

Wolf: Natürlich werden wir dann auch passend unsere hauseigenen »Sir James« Edelstahlständer mit Diebstahlsicherung für das iPad mini liefern, die uns ja bereits für das große iPad einen weltweiten Erfolg beschert haben. Besonders im Profibereich dürfte das iPad mini allein aufgrund seiner praktischen Größe ein Erfolg werden, z.B. auch im Bereich der Lagerlogistik oder im Außendienst.

Wir sind durch und durch Apple Fanboys

crn.de: Wäre das nicht auch ein Grund für Sie, die Machtposition von Android beim Kunden anzuerkennen und deutlich mehr entsprechende Produkte mit ins Sortiment aufzunehmen?

Wolf: Wir sind bei Arktis durch und durch Apple Fanboys und daher würde sich uns schlicht der Magen umdrehen, wenn wir jetzt anfangen würden, im großen Stil Android-Zubehör zu vermarkten. Zugegeben, wir haben ein paar Testläufe gemacht, z.B. mit Android-Tablet-Bodenständern für den Profibereich, aber die Erfahrung hat uns gelehrt, unsere Kunden wollen Apple und zwar nur Apple.

crn.de: Neben iPhone 5 und iPad Mini lautet die wichtigste Frage aus der Apple Welt derzeit wohl eindeutig: Wird es bald einen Apple-Fernseher geben, mag er nun iTV heißen oder auch immer?

Wolf: Definitiv noch nicht, warten wir mal noch ein paar Monate ab bis Sommer 2013.

crn.de: Herr Wolf, wir danken Ihnen für das aufschlussreiche Gespräch.

[1] http://www.arktis.de/

Verwandte Artikel