IFA 2012:
Festplatte für die eigene Cloud

von Karl-Peter Lenhard (kplenhard@weka-fachmedien.de)

31.08.2012

Toshiba hat auf der IFA seine erste Cloud-Festplatte vorgestellt. Damit sollen sich zu Hause gespeicherte Medienbibliotheken gleichzeitig über die Cloud im Heim und unterwegs nutzen lassen.

Toshiba legt bei seiner Cloud-Festplatte Stor.E Cloud Wert auf einfache Bedienung und Installation. © Toshiba

Der Hersteller Toshiba hat auf der IFA in Berlin die Cloud-Festplatte »Stor.E Cloud« vorgestellt. Damit sollen Anwender ihre Daten nicht nur auf der Couch, sondern auch unterwegs mit Tablets und Smartphones nutzen können. Die Cloud-Festplatte wird in Kapazitäten mit bis zu drei TByte angeboten. Gespeicherte Daten können auch auf DLNA-DRM-fähigen Fernsehern abgespielt werden. Vor allen betont der Hersteller die einfache und komfortable Installation der Stor.E Cloud. Zunächst wird die Festplatte mit dem Router verbunden, dann die Software auf dem Rechner installiert und zuletzt ein Name für die Festplatte, sowie Benutzername und Passwort vergeben. Dann soll die Cloud-Festplatte von Toshiba schon einsatzbereit sein. Als weiteren Vorteil sieht der Hersteller, dass der Anwender seine Stor.E Cloud selber verwalten und vollständig kontrollieren kann, ohne von einem Cloud-Anbieter abhängig zu sein. Zudem fallen keine Nutzungs- oder Abo-Gebühren an.

Ab Oktober 2012 soll die Stor.E Cloud von Toshiba verfügbar sein. Preise nannte der HERsteller noch nicht.

Verwandte Artikel