Virtualisierung:
Gut für die Sicherheit und für den Geldbeutel

von Elke von Rekowski (rekowski@tellyou.de)

06.08.2012

In immer mehr Unternehmen kommen Thin Clients zum Einsatz. Vor allem die Trends Virtualisierung und Cloud Computing sorgen für einen Beliebtheitsschub für die schlanken Computer an den Arbeitsplätzen.

An immer mehr Arbeitsplätzen kommen Thin Clients zum Einsatz (Foto: Igel Technology).

Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass sich der Thin Client-Absatz in Deutschland allein in diesem Jahr um rund zehn Prozent erhöhen wird. Bereits 2011 wurden 10,8 Prozent mehr Thin Clients verkauft. Die Unternehmen setzen damit auf höhere Flexibilität und verbesserte Sicherheit bei gleichzeitig sinkenden Betriebskosten. »Thin Clients sind die ideale Ergänzung zum Cloud Computing. Schlankere Rechner und Desktop-Virtualisierung können heute zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden«, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Denn bei der Desktop-Virtualisierung kann der Anwender kann auf alle seine Programme, sämtliche Daten und die persönlichen Einstellungen über das Netzwerk zugreifen. Unabhängig vom Arbeitsort sieht die individuelle Arbeitsumgebung dadurch auf dem Thin Client oder Tablet gleich aus. Zudem sinken die Betriebskosten, weil Konfiguration, Wartung oder das Erstellen von Sicherheitskopien nur an einer einzigen Stelle erfolgen. Die Sicherheit erhöht sich, weil beispielsweise auf mobilen Geräten wie Notebooks oder Tablets keine Daten gespeichert werden, die bei Verlust in falsche Hände geraten könnten. Der Branchenverband hat einen Leitfaden Desktop-Virtualisierung herausgegeben, der jetzt in einer überarbeiteten Version kostenlos von heruntergeladen [1] werden kann.

[1] http://www.bitkom.org/de/publikationen/38337_66035.aspx

Verwandte Artikel