Breit aufgestellt:
Ricoh benennt Consulting-Bereich um

von Nadine Kasszian (nadine.kasszian@crn.de)

18.06.2012

Mit einer Umbennenung seines Consulting-Bereiches zeigt Ricoh, dass der Hersteller sich hier breiter aufstellt. Die bisherige »Office Consulting Division« heißt ab sofort »Ricoh Consulting« und befasst sich nicht nur mit Output-Fragen.

Nicole David, Chief Manager der Ricoh Consulting

Drucker- und Kopiererhersteller Ricoh hat sein Dienstleistungsportfolio in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Dieser Weiterentwicklung untermauert das Unternehmen nun mit einer Umbenennung: Die bisherige »Office Consulting Division« heißt ab sofort »Ricoh Consulting«. In diesem Unternehmensbereich sind alle Analyse-Dienstleistungen von Ricoh gebündelt.

»Um den veränderten Anforderungen am Markt und der Kunden gerecht zu werden, hat Ricoh seine Analysedienstleistungen immer weiterentwickelt. Daher ist die Umbenennung nur konsequent«, sagt Nicole David, Chief Manager der Ricoh Consulting.

Das Consulting-Geschäft von Ricoh geht allerdings über die Output-Analyse, dem Klassiker für Druckeranbieter, hinaus. Ricoh Consulting bietet auch Analysen der IT-Infrastruktur von Unternehmen an. Hierbei werden unter anderem Netzwerke, Server, PC und Software-Lizenzen. Analysekriterien sind dabei unter anderem die Kosten und der Energieverbrauch. Außerdem bietet die Ricoh Consulting Analysen für den Bereich Unified Communications an, um Unternehmen auch Potenziale im Hinblick auf ihre Kommunikation aufzeigen zu können.

Verwandte Artikel