Organisches Wachstum:
Cancom startet erfolgreich in das Jahr

von Nadine Kasszian (nadine.kasszian@crn.de)

11.05.2012

Trotz Eurokrise und unsicherer Konjunktur ist Cancom im ersten Quartal um 13,2 Prozent gewachsen. Cancom-Chef Klaus Weinmann ist überzeugt, dass Cloud Computing das Wachstum weiter anheizen wird.

Das schwäbische Systemhaus Cancom hat die Zahlen für das erste Quartal des Jahres vorgelegt. Die Gruppe steigerte im ersten Quartal 2012 ihren Konzernumsatz um 13,2 Prozent auf 141,1 Millionen Euro nach 124,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal. »Damit sind wir wieder zweistellig organisch gewachsen«, freut sich Cancom-Vorstand Klaus Weinmann. Das Konzern-EBITDA ist mit 7,0 Millionen Euro im Q1/2012 gegenüber dem Vorjahreswert in Höhe von 4,7 Millionen Euro um beinahe 50 Prozent gewachsen. Das entspricht einer EBITDA-Marge von 5,0 Prozent (Q1/2011: 3,8 Prozent). Das Konzern-EBIT verbesserte sich um 71 Prozent auf 5,3 Millionen Euro nach 3,1 Millionen Euro im Q1/2011. In Summe resultiert daraus für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres ein Ergebnis pro Aktie in Höhe von 0,26 Euro nach 0,17 Euro im Vorjahreszeitraum.

Konzernweit beschäftigte Cancom zum 31. März 2012 insgesamt 1.981 Mitarbeiter/-innen in Deutschland und Österreich. Der Konzern plant auch weiterhin den Ausbau des höhermargigen Dienstleistungsgeschäfts. Um insbesondere mit aktuellen und stark gefragten Lösungsthemen beim Kunden punkten zu können, setzt das Systemhaus auf hochqualifizierte und speziell zertifizierte Mitarbeiter im Vertrieb und Consulting.

»Mit den hervorragenden Zahlen des ersten Quartal ist uns ein erfolgreicher Start ins laufende Geschäftsjahr gelungen«, erklärt Cancom-Chef Weinmann. Aufgrund des Know-hows sowie der langjährigen Erfahrung und nachgewiesenen Lösungskompetenz insbesondere im Cloud Computing mit der eigenen Private Cloud Lösung ist der Vorstand aus heutiger Sicht zuversichtlich, den Marktanteil für Cancom weiter auszubauen.

Verwandte Artikel