Steigende Service-Umsätze:
Wortmann senkt Service-Preise

von Samba Schulte (pschulte@weka-fachmedien.de)

17.02.2012

Der Hersteller und Distributor Wortmann wächst im Bereich Services und senkt nun abermals die Preise für die Services für die hauseigenen Terra-Produkte.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Service-Leiter Christian Claus

In 2011 konnte die Wortmann AG den Umsatz mit Serviceleistungen für die hauseigenen Terra-Produkte nach eigenem Bekunden überproportional steigern. Aufgrund dieser positiven Entwicklung senkt der Hersteller nun einige Preise für den Vor-Ort-Service mit Wirkung ab 1. März. Diese dritte Preissenkung in den letzten beiden Jahren sei Folge der permanent sinkenden Ausfallraten bei gleichzeitig deutlich steigenden Umsätzen für Serviceleistungen. »Sowohl für PC-Einstiegsmodelle beim Vor-Ort-Servcie, für den Pick-Up Service als auch für Garantieverlängerungen von Notebooks fällt der Preis«, erklärt Serviceleiter Christian Claus. Die neue Preisgestaltung habe auch andere Ursachen: Viele Kunden seien nicht bereit, Hardware zu ersetzen, solange diese intakt und leistungsfähig genug ist. Die Kosten einer Migration der Software auf neue Geräte stünden oft in keinem Verhältnis zum Nutzen. Die Geräte werden daher oft weit über die Garantiezeit hinaus genutzt.

Die Serviceleistungen für Terra-Lösungen könnten während der gesamten Garantielaufzeit preiswert auf bis zu fünf Jahre erweitert werden. Die Vergütung der Servicepartner erfolge nach Aufwand und nicht gegen Pauschalen. Aktuell gebe es über 600 Terra-Servicepartnerunternehmen, über 90 Prozent der Serviceaufträge werden durch den verkaufenden Partner realisiert. »Attraktive Serviceprodukte und unbürokratische Erweiterungen motivieren die Kunden, Garantiezeit und Vor-Ort-Service nach Bedarf zu erweitern. Die Kundenbindung wird erhöht und ungeplante Kosten im Falle eines Defekts vermieden«, sagt dazu Claus.

500-Millionen-Euro-Marke knapp verfehlt

Der Hersteller und Distributor Wortmann wuchs im vergangenen Jahr um 15 Prozent und verzeichnete einen Jahresumsatz von 470 Millionen Euro. Wie das Hüllhorster Unternehmen betont, konnte er damit einer weiterhin schwierigen Marktlage und einem deutlichen Preisverfall im IT-Sektor erfolgreich trotzen. Die noch zur Jubiläumshausmesse bestehende Hoffnung, in diesem Jahr die 500-Millionen-Grenze zu erreichen, machte vor allem auch der Einbruch des Festplattenmarktes nach der Flutkatastrophe in Thailand zunichte. Doch Siegbert Wortmann, Vorstandsvorsitzender der Wortmann AG, zeigt sich zufrieden mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr: »Wir konnten den Umsatz des Vorjahres nicht nur bestätigen, sondern wir haben unsere Erwartungen sogar übertroffen. Die stärksten Zuwächse hatten wir im ersten Halbjahr, in der zweiten Jahreshälfte gingen diese aufgrund der starken Vergleichswerte aus dem Jahr 2010 und wegen der Festplattenverknappung nur moderat nach oben. Wir werden uns weiter auf das Wesentliche konzentrieren und so auch im kommenden Jahr qualitativ hochwertig und erfolgreich wirtschaften.«

Nach eigenen Angaben konnte Wortmann im vergangenen Jahr im Distributionsgeschäft wie auch mit den Produkten seiner Eigenmarke Terra (PCs, Notebooks, LCDs und Server) sowohl im Absatz wie auch im Umsatz deutlich zulegen. Hinsichtlich seiner Eigenmarkenmarken-Produkten hebt der Distributor und Fertiger dabei wegen des schwachen Gesamtmarktes das LCD-Segment hervor. Weiter verweist Wortmann auf eine mit einer diesbezüglichen über 20-prozentigen Umsatzsteigerung im Stammgeschäft mit Fachhändlern und Systemhäusern belegbaren Stärkung seiner Position im Ausland.

Verwandte Artikel