Apple braucht iPad 2 Nachschub:
Apple: iPad 2 nach wenigen Stunden ausverkauft

von Lars Bube (lbube@weka-fachmedien.de)

15.03.2011

Wieder einmal dauerte es nur wenige Stunden, bis die oft schon seit Tagen vor den Geschäften stehenden Apple-Fans alle verfügbaren iPad 2 gekauft hatten. Rund eine halbe Million Geräte gingen am Wochenende weg, jetzt heißt es erstmal: warten auf Nachschub.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Manch ein Apple-Fan scheint seinen Urlaub für das iPad 2 gerne vor den Store verlegt zu haben.

Steve Jobs und Apple haben gesprochen und ihren Fans für vergangenen Freitag die Ankunft des iPad 2 (Test [1]) angekündigt – und siehe da, die »Pilger« kamen wie üblich in Massen und standen teilweise sogar schon seit Mittwoch vor den Apple Stores in den Vereinigten Staaten, um sich eines der begehrten Flachgeräte sichern zu können. So ist es wenig verwunderlich, dass vielerorts bereits nach den ersten Stunden, spätestens jedoch nach dem Wochenende, die gesamte Ware auch schon wieder ausverkauft war.

Rund eine halbe Million iPad 2 hat Apple in der ersten Tranche am Wochenende verkauft, schätzen die auf diesem Gebiet meist recht treffsicheren Analysten der amerikanischen Investmentbank Piper Jaffray. Damit wurde der sensationelle Verkaufsstart des Vorgängers nochmals fast verdoppelt, das iPad ging in den ersten Tagen »nur« 300.000 Mal über die Theken. Dennoch scheint sich hier auch wieder zu bestätigen, dass Apple, obwohl man bereits vor Monaten mit der Produktion begonnen hatte (siehe:Apple produziert bereits das neue iPad [2]), eine gewisse Knappheit durchaus fördert, indem man die Geräte pro Shop beim Verkaufsstart stark begrenzt.

Wie eng es mit dem Nachschub im Einzelnen tatsächlich ausschaut, bestätigt auch der Blick auf den Onlineshop. Dort wird derzeit in den USA eine Lieferzeit von etwa vier Wochen angegeben. Damit muss Apple wohl in der Produktion noch einiges nachlegen, vor allem nachdem das iPad 2 Ende nächster Woche auch in Deutschland und anderen Teilen der Welt offiziell in den Verkauf kommt. Immerhin hatte Apple vom ersten iPad innerhalb von nur neun Monaten rund 15 Millionen Stück abgesetzt.

900 Dollar für einen Platz in der Schlange

Nimm 2 - dann kannst Du eins gleich wieder so teuer verkaufen, dass das andere bezahlt ist.

Laut einer genaueren Analyse der Experten von Piper Jaffray sind 70 Prozent der bisherigen Käufer iPad-Neulinge, während 30 Prozent bereits den Vorgänger besitzen. Im Hinblick auf die einzelnen Modellvarianten entschied sich fast die Hälfte (47 Prozent) der Käufer für das 3G Modell. Beim Speicher geben sich 41 Prozent mit 32GByte zufrieden, weitere 30 Prozent bezahlten den fälligen Aufpreis für die 64-GB-Ausfühung.

Einige derjenigen, die eines der ersten iPad 2 ergattert haben, beabsichtigen allerdings offenbar gar nicht, das Gerät zu behalten. In Verkaufsportalen wie Craiglist finden sich bereits dutzende privater Verkaufsangebote für neue iPad 2 – natürlich mit ordentlichem Aufpreis. Statt der üblichen 499 Dollar (360 Euro, plus Steuern) für die Variante mit WLAN und 32 GByte, übrigens genauso viel wie beim Vorgänger, werden hier teilweise bis zu 1.000 Dollar verlangt. Die Restposten an alten iPads werden einstweilen in einer Sonderaktion von Apple für 399 Dollar losgeschlagen.

Und auch die Plätze in der Schlange vor den Apple-Stores wurden vergangene Woche zu Höchstpreisen angeboten. So erhielt eine junge Dame aus New York etwa 900 Dollar für ihren Platz unter den ersten in der Schlange vor dem Apple Store. Davon will sie sich aber nun kein iPad kaufen, sondern lieber »auf ein Lady Gaga« Konzert gehen. Dabei liegen derzeit Hype und Gaga wohl nirgends so nah zusammen, wie beim iPad 2.

Bildergalerie: Apple iPad2 Hands on

Bild 1Bild 2Bild 3

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bildergalerie zu öffnen.

[1] http://www.crn.de/netzwerke-tk/artikel-89268.html
[2] http://www.crn.de/hardware/artikel-88795.html

Verwandte Artikel