Outsourcing- und Call Center-Spezialist:
Sellbytel Group expandiert nach China

von Folker Lück (folker.lueck@crn.de)

15.10.2012

Die Nürnberger Firmengruppe Sellbytel weitet ihre Präsenz auf dem asiatischen Kontinent aus: In Peking wurde eine neue Niederlassung eröffnet. Ein weiterer Standort soll bis Ende des Jahres in Shanghai folgen.

Sellbytel-Chef Michael Raum: »Der Start in China war besonders aufwändig«. (Foto: Sellbytel Group)

Bereits vor drei Jahren ist der Outsourcing- und Call Center-Anbieter Sellbytel mit einem Hub-Standort in Kuala Lumpur die Expansion auf dem asiatischen Kontinent gestartet. Neben China ist die Sellbytel Group in Asien zwischenzeitlich in den Ländern Malaysia, Singapur, Indien, Südkorea, Thailand, Vietnam, Taiwan sowie auf den Philippinen vertreten, rund 500 Mitarbeiter sind an den asiatischen Standorten beschäftigt, während das BBDO-Tochterunternehmen weltweit über 6.000 Mitarbeiter zählt. Mit einer Niederlassung in Peking will der Outsourcing-Anbieter für Sales, Service, Support sowie Human Resources auf dem chinesischen Markt weiter Fuß fassen.

Den Start im Wachstumsmarkt China bezeichnet Firmengründer Michael Raum als schwierig: »Der Start in China war besonders aufwändig. Deshalb haben wir uns zunächst auf andere Länder konzentriert. Jetzt haben wir eine Kundenbasis in Asien, mit der wir gemeinsam neue Standorte etablieren können«. Die Sellbytel Group gründet ausschließlich dort neue Standorte, wo ein konkreter Kundenauftrag vorliegt. Neben dem Standort in Peking sowie der bereits Anfang des Jahres etablierten Niederlassung in Hong Kong will Sellbytel auch in Shanghai einen Standort etablieren.

Verwandte Artikel