Neuer Vertriebschef gefunden: Olaf Sepold wechselt von Lexmark zu Oki

Oki hat mit dieser Entscheidung fast ein halbes Jahr gewartet. Jetzt gibt der Druckerhersteller bekannt, dass Lexmark-Mann Olaf Sepold die Nachfolge von Frank Prünte als Vertriebschef von Oki antreten wird.

Nach fast einem halben Jahr hat Oki einen Nachfolger für Vertriebschef Frank Prünte gefunden, der Oki Ende August 2010 nach vier Jahren auf eigenen Wunsch hin verlassen hat. Oki ernennt den ehemaligen Lexmark-Mann Olaf Sepold zum neuen Vertriebschef. Etwas überraschend fällt die Wahl auf einen externen Manager. In der Branche wurde bereits spekuliert, dass Oliver Kuhlen (General Manager Sales Channel & Key Account) den Aufgabenbereich von Prünte übernehmen würde.

Sepold zeichnet als Sales Director für Vertrieb in Deutschland verantwortlich. Der Manager bekleidete in den vergangenen elf Jahren verschiedene nationale und internationale Funktionen bei Lexmark, zuletzt als Sales Manager SMB & Channel. Vor seiner Zeit beim amerikanischen Druckerhersteller war der Diplom Betriebswirt (FH) für verschiedene Marketing- und Sales-Agenturen tätig.

Sepold berichtet direkt an Terry Kawashima, Managing Director und Vice President Central Region bei Oki. Sepold freut sich nach den vielen Jahren bei Lexmark auf seine neue Aufgabe. »Der Ausbau neuer und die Vertiefung bestehender Partnerschaften im Fachhandels- und Systemhauskanal voranzutreiben sowie das Neukundengeschäft im SMB- und Corporate-Business-Segment zu forcieren, stehen dabei im Mittelpunkt der strategischen Vertriebsaktivitäten«, sagt Sepold. Sein Ziel ist es, OKkimit seiner über 20-jährigen Erfahrung in der Output-Branche als innovativen, loyalen undpartnerschaftlichen Hersteller zu positionieren, um sich den Anforderungen dieses dynamischen Marktumfeldes erfolgreich zu Stellen.

»Wir freuen uns sehr, mit Olaf Sepold eine derart branchenerfahrene Managerpersönlichkeit an Bord holen zu können«, kommentiert Kawashima.