Bürohändler-Verbund kauft IT-Know-how: Soennecken übernimmt Nordanex

Die Soennecken eG übernimmt mit Wirkung zum 1. Januar 2018 sämtliche Geschäftsanteile am Nordanex Systemhausverbund.

Die Nordanex-Zentrale in Bremerhaven
(Foto: Nordanex)

Die Soennecken eG aus Overath übernimmt zum 1. Januar 2018 sämtliche Geschäftsanteile der Nordanex Systemverbund GmbH & Co. KG mit Sitz in Bremerhaven. Das Unternehmen aus Overath will das IT-Know-how der Nordanex mit den Kompetenzen der rund 500 Verbundmitglieder im PBS-Geschäft kombinieren und so seine Position im Wachstumsfeld »Digitales Büro« stärken. Soennecken-Vorstandssprecher Benedikt Erdmann betont, die Übernahme sei »eine strategische, sehr langfristig angelegte Investition«: »IT-Lösungen sind bereits heute eine sinnvolle und künftig notwendige Ergänzung zu den angestammten Märkten unserer Soennecken-Mitgliedsunternehmen.«

Soeneckken-Vorstandssprecher Benedikt Erdmann
(Foto: Soennecken)

Nordanex-Gründer Ralph Warmbold habe im Rahmen einer strategischen Altersnachfolge nach einem Partner gesucht, der Erfahrungen in der kooperativen Zusammenarbeit mit unabhängigen Unternehmen in einem Netzwerk hat und so den langfristigen Fortbestand der Nordanex gewährleisten kann, heißt es in der Bekanntmachung. Mit der Bürohändlergruppe Soennecken, ist sich Warmbold sicher, habe man den richtigen Partner gefunden: »Ich freue mich, dass wir mit dieser Lösung eine hohe Kontinuität im Interesse der Nordanex-Partner und eine Fortsetzung unseres erfolgreichen Wachstumskurses sicherstellen können.« Die Unternehmen werden zunächst weiter getrennt geführt. Mit Ralph Warmbold sei eine Zusammenarbeit für mehrere Jahre vereinbart. Nordanex soll also auch weiterhin von Unternehmensgründer Warmbold geführt werden. Nordanex sieht sich mit derzeit rund 270 Systemhauspartnern als drittgrößte Systemhauskooperation im deutschen Markt.

Nordanex-Gründer Ralph Warmbold
(Foto: Nordanex)

Im Fokus der künftigen Zusammenarbeit stehe freilich auch die zunehmende Kombination der beiden Angebote: »Das Leistungsangebot beider Unternehmen zu verzahnen, sehen wir als Anforderung unserer Kunden an die digitale Bürowelt«, betont Erdmann. »Die Möglichkeiten einer mittelfristigen strategischen Zusammenarbeit zwischen Nordanex, den Soennecken-Mitgliedern und der Soennecken eG wollen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern erarbeiten«. Insbesondere wollen die beiden Firmen im Dienstleistungsbereich eng kooperieren. Der Systemhausverbund hatte zuletzt vor allem sein Managed-Services-Angebot schnell ausgebaut.